Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell 
03.08.2017 - Nachbericht Kadetten-Europameisterschaft Sarajevo
Sarajevo – Nachdem die Junioren und Juniorinnen des Deutschen Ringer- Bundes beim Auftakt der internationalen Meisterschaften des Jahres 2017, bei ihrer Heim-EM in Dortmund 4 Medaillen gewannen, standen die DRB-Kadetten ihren älteren Mitstreitern in Nichts nach und brachten aus Sarajevo ebenfalls 4 Mal Edelmetall wieder mit nach Hause. Eine faustdicke Überraschung schfften die Freistilringer, die zuletzt nur selten in den Ergebnisslisten unter den Medaillengewinnern zu finden waren. In Sarajevo holten die Schützlinge von Bundestrainer Jürgen Scheibe gleich dreimal Bronze. Niklas Stechele (50 kg/TSV Westendorf), Tino Rettinger (63 kg/RWG Mömbris-Königshofen) und Alex Hörner (76 kg/KSC Graben-Neudorf) gewannen das kleine Finale und jubelten letztendlich über Bronze, Julien Zinser (42 kg/VfK Schifferstadt) verlor den Kampf um Bronze, erzielte jedoch einen guten 5. Rang.
Nico Megerle (54 kg/ASV Urloffen) auf Platz 7, Johannes Mayer (85 kg/ATSV Kehlheim) auf Platz 9 und Abdulla Adigüzel (100 kg), der von Freiburg nach Triberg wechselte, auf Platz 10, schoben sich in Sarajevo ebenfalls noch unter die Top-Ten. Pech hatte Richard Schröder (69 kg/SV Luftfahrt Berlin), der seinen Kampf gegen Ioannis Loizidis (GRE) über weite Strecken bestimmte, doch 3:5 unterlag; so eng liegt Freud und Leid beim Ringen zusammen. Auch Burak Demir (46 kg/ASV Mainz 88) und David Brenn (58 kg/KSV Tennenbronn) hatten sich gut vorbereitet und viel vorgenommen, scheiterten jedoch an besseren Gegnern.
Für Bundestrainer Jürgen Scheibe insgesamt Grund zur Freude, denn hier könnte eine neue, erfolgreiche Freistilgeneration heran wachsen.

Jubel auch bei den Kadettinnen, die mit einer Bronzemedaille durch Celine Mehner (43 kg/AC Ückerath) und einen 5. Rang, den Anastasia Blayvas (56 kg/KFC Leipzig) erkämpfte, glänzten.
„Wir waren mit einer sehr jungen Mannschaft am Start, da die Medaillengewinner des Vorjahres in den Juniorenbereich wechselten“, so Bundestrainer Rainer Kamm, der froh darüber war, das Celine Mehner die Bronzemedaille abgesicherte. Lob von Rainer Kamm gab es auch für zwei weitere, junge Athletinnen aus seinem DRB-Team: "Elena Sell (60 kg/TSV Gailbach) und Josefine Purschke (52 kg/SV Warnemünde) verloren zu Beginn gegen die späteren Finalisten, haben aber für mich in den Hoffnungsrunden gezeigt, dass sie gegen die Spitze konkurrenzfähig sind, da sie die Kämpfe bis kurz vor Schluss gegen die späteren Medailliengewinnerinnen offen gehalten haben,ich bin überzeugt, dass wir im nächsten Jahr mit einem besserem Ergebnis nach Hause fahren werden".

Die Griechisch-Römisch-Spezialisten blieben wie schon in Dortmund ohne Medaille. Doch auch hier sah der verantwortliche Bundestrainer Maik Bullmann Licht am Horizont; "... wir erlebten in Sarajevo eine wesentlich bessere Kadetten-EM als noch im letzten Jahr, diesmal konnten wir in vielen Gewichtsklassen mitringen und gegen gute Ringer aus den führenden Nationen auch gewinnen". Defizite sah der Olympiasieger von 1992 vor allem im physischen- und technischen Bereich. "Einige Athleten haben sich gut in Szene setzen können und kämpften mit der internationalen Konkurrenz auf Augenhöhe, mussten jedoch in den entscheidenden Kämpfen knappe Niederlagen hinnehmen, was am Ende drei Medaillen kostete", so Bullmann in einer ersten Analyse. Dies betraf vor allem Anton Vieweg (76 kg/RV Lugau) und Patrick Neumaier (85 kg/KSV Hofstetten), die beide den 8. Platz erreichten, Maximilian Simon (58 kg/SV Weißwasser) scheiterte in der Hoffnungsrunde, schied auf den 9. Platz aus. Auch Nils Buschner (63 kg/KSV Pausa) konnte nach Sieg und Niederlage in der Hoffnungsrunde weiterkämpfen, wo er gegen Konstantinas Kesanidi (LTU) mit 1:1, bedingt durch die zuletzt vergebene Wertung hauchdünn unterlag. Platz 13 für den jungen Vogtländer bei seinem EM-Debüt.

In Sarajevo wurde ein neuer Wettkampfablauf getestet, bei dem die Qualifikationskämpfe- bis hin zum Halbfinale an einem Tag ausgetragen wurden, nach erneutem Wiegen, bei der die Toleranz von 2 kg über dem normalen Gewichtslimit nicht überschritten werden durfte, dann am Tag darauf die Hoffnungsrunden und die Finalkämpfe um Gold und Bronze.
Wieder im normalen Ablauf mit allen Kämpfen einer Gewichtsklasse innerhalb eines Tages werden die Weltmeisterschaften der Junioren vom 1.-6. August in Tampere (FIN) ausgetragen.
jr

Randgeschichte
Sarajevo; 1984 wurde in der Balkan-Metropole die Olympischen Winterspiele ausgetragen, ein Fest des Friedens und der Völkerverständigung. Jahre später erlebte die Bevölkerung dieser Stadt Krieg, Mord und Zerstörung. Auch wenn sich das Leben in Sarajevo inzwischen wieder normalisiert hat, Vieles neu aufgebaut wurde – Narben bleiben, sichtbar an Einschusslöcher an einzelnen Häusern, aber auch unsichtbar in den Herzen der Menschen.

Man besinnt sich in Bosnien-Herzegowina wieder auf den Sport, der die Jugend Europas und der Welt zusammen bringt, aus Feinden Freunde macht, die sich im sportlichen Wettstreit messen und nicht mit Waffen.
So sind auch die Ringer nun schon zum zweiten Mal zu Gast in Sarajevo, 2015 wurden hier die Weltmeisterschaften der Kadetten ausgetragen, vergangene Woche trafen sich die besten Jugendlichen Europas zu ihren kontinentalen Titelkämpfen.
Miteinander ringen- und nicht gegeneinander kämpfen, ein Motto dass für die junge Generation, der jüngsten-, bei internationalen Meisterschaften zugelassenen Altersklasse passt. Russen ringen gegen Ukrainer, Aserbaidschaner gegen Armenier, Ringer aus den Ländern des einstigen Jugoslawien standen sich in fairem Wettstreit gegenüber, gaben sich danach die Hand und respektierten die Leistung des Kontrahenten.

Woran Politiker oftmals scheitern, der Sport – insbesondere der Ringkampfsport, bedingt durch den Körperkontakt, aber auch enges Regelwerk, bringt die Jugend Europas und der Welt ein ganzes Stück mehr zusammen.

jr

Kadetten Statistik der Kadetten-Europameisterschaften vom 26.7.-30.7.2017 in Sarajevo (BIH)

Freistil
42 kg
1. Giorgi TCHOLADZE (GEO)
2. Tofig ALIYEV (AZE)
3. Furkan UCOLUK (TUR)
3. Maxim BOSTAN (MDA)
5. Ismail Mehmedov POMAKOV (BUL)
5. Julien ZINSER (GER/VfK Schifferstadt)

46 kg
1. Giorgi GEGELASHVILI (GEO)
2. Magomed ABDURAKHMANOV (RUS)
3. Ghennadi DIUVENJI (MDA)
3. Arakel MOVSESYAN (ARM)
5. Thomas EPP (SUI)
5. Aid SALIASI (MKD)
*
13. Burak DEMIR (GER)

50 kg
1. Fedor BALTUEV (RUS)
2. Dimitar Stoychev TODOROV (BUL)
3. Niklas STECHELE (GER/TSV Westendorf)
3. Genik ASATRYAN (ARM)
5. Artem KRYVENKO (UKR)
5. Ramiz HASANOV (AZE)

54 kg
1. Andrii DZHELEP (UKR)
2. Vladimeri GAMKRELIDZE (GEO)
3. Hamza ALACA (TUR)
3. Aleksandr BALTUEV (RUS)
5. Adam Visrailovitch BIBOULATOV (FRA)
5. Mehmed Hasan MEHMED (BUL)
*
7. Nico MEGERLE (GER/ASV Urloffen)

58 kg
1. Georgios PILIDIS (GRE)
2. Artysh OORZHAK (RUS)
3. Turan BAYRAMOV (AZE)
3. Tornike KATAMADZE (GEO)
5. Karoly KISS (HUN)
5. Dimitar Atanasov ANGELOV (BUL)
*
14. David BRENN (GER/KSV Tennenbronn)

63 kg
1. Inar KETIIA (RUS)
2. Khadzhimurad GADZHIYEV (AZE)
3. Daniil AMELYANCHYK (BLR)
3. Tino RETTINGER (GER /RWG Mömbris-Königshofen)
5. Karol Jakub CZEGUS (POL)
5. Ivan Stiliyanov BADAVROV (BUL)

69 kg
1. David CHELDIEV (RUS)
2. Vasile DIACON (MDA)
3. Mert Murad RAMADAN (BUL)
3. Umur AYBEY (TUR)
5. Szymon WOJTKOWSKI (POL)
5. Daud IBRAGIMOV (AZE)
*
11. Richard SCHRÖDER (SV Luftfahrt Berlin)

76 kg
1. Arsamag KHOSTIKOEV (RUS)
2. Abdulmuslim MAMEDOV (AZE)
3. Unal KARABACAK (TUR)
3. Alex HOERNER (GER/KSC Graben-Neudorf)
5. Nikita TSEHHONIN (EST)
5. Bobi Boyanov NIKOV (BUL)

85 kg
1. Alik SHEBZUKHOV (RUS)
2. Omer AGTAS (TUR)
3. Daviti KOCHKIANI (GEO)
3. Danylo STASIUK (UKR)
5. Pierre Olivier Simon MORNAT (FRA)
5. Sanan Ayaz ALIZADA (AZE)
*
9. Johannes MAYER (GER/ATSV Kehlheim)

100 kg
1. Ismail-Bek NIROV (RUS)
2. Anil Berkan KILICSALLAYAN (TUR)
3. Radu LEFTER (MDA)
3. Martin SIMONYAN (ARM)
5. Yauheni PINCHUK (BLR)
5. Hamlet NASIBLI (AZE)
*
10. Abdullah ADIGUEZEL (GER/RKG Freiburg 2000)


Kadettinnen
38 kg
1. Shahana NAZAROVA (AZE)
2. Luchana BEKBAULOVA (RUS)
3. Nicoleta DURAC (ROU)
3. Mariia TOMYSHCH (UKR)
5. Dimitrinka Georgieva SERGEEVA (BUL)
6. Busra ATANSEVER (TUR)
Keine deutsche Ringerin am Start

40 kg
1. Petya Zarkova DELCHEVA (BUL)
2. Justine Fanny VIGOUROUX (FRA)
3. Mariam KARELIDZE (GEO)
3. Regina MILLER (RUS)
5. Mariia KOVALENKO (UKR)
5. Zehra DEMIRHAN (TUR)
Keine deutsche Ringerin am Start

43 kg
1. Roxana Alexandra TIF (ROU)
2. Viktoriia ALEKSANDROVA (RUS)
3. Celine MEHNER (GER/AC Ückerath)
3. Yasaman MAJIDLI (AZE)
5. Viktoryia APALONIK (BLR)
5. Edita CHEMERDOVSKA (UKR)

46 kg
1. Natia SVANIDZE (RUS)
2. Beatrice Ionela FERENT (ROU)
3. Natalia Edyta WALCZAK (POL)
3. Anastasiya YANOTOVA (BLR)
5. Aynur JAMALOVA (AZE)
5. Maria LEORDA (MDA)
Keine deutsche Ringerin am Start

49 kg
1. Mariia TIUMEREKOVA (RUS)
2. Tetiana PROFATILOVA (UKR)
3. Hanna VARABYEVA (BLR)
3. Emma Jonna Denise MALMGREN (SWE)
5. Emanuela LIUZZI (ITA)
5. Melda DERNEKCI (TUR)
*
17. Emely SELINGER (GER/KSV Seeheim)

52 kg
1. Ekaterina VERBINA (RUS)
2. Zeynep YETGIL (TUR)
3. Szimonetta Timea SZEKER (HUN)
3. Mariana DRAGUTAN (MDA)
5. Teresa LUMIA (ITA)
5. Othelie Annette HOEIE (NOR)
*
15. Josefine PURSCHKE (GER/SV Warnemünde)

56 kg
1. Anna Hella SZEL (HUN)
2. Aleksandra PROKINA (RUS)
3. Violleta PETROVSKA (UKR)
3. Ida Emma Diana JOENSSON (SWE)
5. Angelika Agnieszka MYTKOWSKA (POL)
5. Anastasia BLAYVAS (GER/KFC Leipzig)

60 kg
1. Erika BOGNAR (HUN)
2. Viktoria VESSO (EST)
3. Morena DE VITA (ITA)
3. Amina Roxana CAPEZAN (ROU)
5. Iryna ZHURAULIOVA (BLR)
5. Karyna KOLESNIK (UKR)
*
9. Elena SELL (GER/TSV Gailbach)

65 kg
1. Oksana CHUDYK (UKR)
2. Anna KRASNOVA (RUS)
3. Elena ESPOSITO (ITA)
3. Krystsina SAZYKINA (BLR)
5. Aukse RUTKAUSKAITE (LTU)
5. Zsuzsanna MOLNAR (SVK)
*
15. Jenifer WAGNER (GER/TSV Kandern)

70 kg
1. Romana VOVCHAK (UKR)
2. Mehtap GULTEKİN (TUR)
3. Kamile GAUCAITE (LTU)
3. Bernadett NAGY (HUN)
5. Valeriia TRIFONOVA (RUS)
5. Hanna MASLAKOVA (BLR)
*
10. Sabrina Maria FISCHER (GER/ASV Urloffen)


Griechisch-römischer Stil
42 kg
1. Hasrat JAFAROV (AZE)
2. Daniel Dimitrov PRAMATAROV (ITA)
3. Constantin Ionut TUDOR (ROU)
3. Islam KIMBAROV (RUS)
5. Leonid MOROZ (MDA)
5. Dimitri KHACHIDZE (GEO)
Kein deutscher Ringer am Start

46 kg
1. Zaur ALIYEV (AZE)
2. Vladyslav KUZKO (UKR)
3. Yazid GHARBI (FRA)
3. Mukremin AKTAS (TUR)
5. Ianvar ALLAKHIAROV (RUS)
5. Denis Krasimirov DEMIROV (BUL)
Kein deutscher Ringer am Start

50 kg
1. Guseyn Vidadi-Ogly GUSEINOV (RUS)
2. Niklas Jan Olov Pontus OEHLEN (SWE)
3. Hayk ASATRYAN (ARM)
3. Akaki OSIASHVILI (GEO)
5. David KECSKEMETI (HUN)
5. Manuel STOICA (ROU)
*
11. Steven ECKER (GER/ASV Hüttigweiler)

54 kg
1. Beka GURULI (GEO)
2. Myroslav SOLOVIAN (UKR)
3. Samvel AGHAJANYAN (ARM)
3. Vilius SAVICKAS (LTU)
5. Tsvetan Metodiev SIRASHKI (BUL)
5. Sondre SVARSTAD (NOR)
*
17. Deni NAKAEV (GER/KAK Neuss)

58 kg
1. Giorgi SHOTADZE (GEO)
2. Mustafa Safa YILDIRIM (TUR)
3. Eldar HASANAU (BLR)
3. Hasan MAMMADLI (AZE)
5. Maxim CANTER (MDA)
5. Ashot KIRAKOSYAN (ARM)
*
9. Maximilian SIMON (GER/SV Weißwasser)

63 kg
1. Artem EROKHIN (RUS)
2. Gergely BAK (HUN)
3. Ilya PRAKOPCHYK (BLR)
3. Otar ABULADZE (GEO)
5. Nikalas Petrov SULEV (BUL)
5. Emrullah CANDIR (TUR)
*
13. Nils BUSCHNER (GER/KSV Pausa)

69 kg
1. Asim IMANZADE (AZE)
2. Ruslan MOSHIIAN (RUS)
3. Sargis TADEVOSYAN (ARM)
3. Davit SOLOGASHVILI (GEO)
5. Rasmus Lilleman AASTROEM (SWE)
5. Samet Bayram CETIN (NOR)
*
23. Marc FISCHER (GER/RG Lahr)

76 kg
1. Aues GONIBOV (RUS)
2. Giorgi TSOPURASHVILI (GEO)
3. Tyrone STERKENBURG (NED)
3. Istvan TAKACS (HUN)
5. Thomas Dominique Joseph DACHER (FRA)
5. Szymon SZYMONOWICZ (POL)
*
8. Anton VIEWEG (GER/RV Lugau)

85 kg
1. Alex Gergo SZOKE (HUN)
2. Muhammed Furkan DURSUN (TUR)
3. Vojtech PISKOR (CZE)
3. Ilias PAGKALIDIS (GRE)
5. Tomislav HADER CRO)
5. Ignas BUKAUSKAS (LTU)
*
8. Patrick NEUMAIER (GER/KSV Hofstetten)

100 kg
1. Balint VATZI (HUN)
2. Mehmet ATCI (TUR)
3. Erikas CEREPOKAS (LTU)
3. Ciprian Ilie TRUFAN (ROU)
5. Oleksandr YEVDOKIMOV (UKR)
5. Ignat Sevinov MILENOV (BUL)
*
9. Karl MARBACH (GER/Greifswalder RV)

|  Impressum |