Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell Bezirk Darmstadt-Odenwald
04.11.2017 - Gefeierter Schultersieger Nico Weiß
Kampf des Tages: SG Arheilgen – KSV Seeheim II 20:7


Nico Weiß (rot) war der gefeierte Held. Der Arheilger schulterte Seeheims Routinier Stefan Hassenzahl. Fotos: Helmut Gasper

Der Kampf zwischen Leo Wamboldt (rot) und Tayfun Sökmen dauerte nur knapp eine Minute; dann musste der Seeheimer verletzungsbedingt aufgeben.

In der Verbandsliga Süd-West reift die Entscheidung heran und mittendrin ist die SG Arheilgen. Zum Auftakt der beiden Wochen der Wahrheit bezwang das Team von Trainer Stefan Wannemacher den Mitfavoriten KSV Seeheim II mit 20:7 und verteidigte die Tabellenführung vor der SG Arheilgen.

Vom Gruppensieg wollte Stefan Wannemacher freilich noch nichts wissen. "Wir denken von Kampf zu Kampf und wissen, dass uns am kommenden Wochenende beim KSV Weiher eine knifflige Aufgabe bevorsteht und in zwei Wochen haben wir gegen Dieburg noch längst nicht gewonnen", meinte der SGA-Trainer. Gegen Dieburg war man zwar in der Vorrunde erfolgreich, aber das will laut Wannemacher nichts heißen. "Wir stehen in der Rückrunde durch den Stilartwechsel nicht mehr ganz so stark", lautete seine Begründung.

Der Kampfverlauf gegen Seeheim II scheint die These des Arheilger Übungsleiters zu stützen. Syiar Noori und Ruben Pfeiffer mussten stilartfremd ringen und das gelang ihnen nur mäßig. Beide mussten Punktniederlagen einstecken, wobei für Pfeiffer auch ein Schultersieg drin war. Der Arheilger brachte nach einer Minute Habibollah Faeq in die gefährliche Lage, konnte den Seeheimer aber nicht fixieren und musste schließlich noch dessen Überlegenheit im freien Stil Tribut zollen. Zum klaren Arheilger Erfolg trug auch das Übergewicht des Seeheimer Finn Lennart Breitschuh bei, der auf der Matte gegen Felix Reith einen Punktsieg heraus rang. Auf der anderen Seite hielt Fabio Müller das Duell gegen Alexander Ferrera lange offen, ehe er 14 Sekunden vor Schluss noch geschultert wurde.

Die Partie begann mit zwei Viererwertungen für die Mattenherren. Im vorgezogenen Kampf bis 66 kg musste Seeheims Tayfun Sökmen bereits nach knapp einer Minute verletzungsbedingt aufgeben und Leo Wamboldt die maximale Punktzahl überlassen. Abdulgahar Mohammadi kam kampflos zu den Zählern, weil Seeheim im Limit bis 57 kg keinen Ringer aufbieten konnte. Die Niederlage von Fabio Müller steckten die Gastgeber schnell weg und zogen mit einem technisch überlegenen Punktsieg von Safiullah Ebrahim Knel über Yannik Hübner und einem Schultersieg von Nico Weiß über Stefan Hassenzahl uneinholbar davon. Der Schultersieg von Weiß über Seeheims Routinier Stefan Hassenzahl war aus Arheilger Sicht der Höhepunkt der Partie gegen den Tabellenvierten.

Wie soll es nun weitergehen für den Tabellenführer? "Wir werden keinen Kampf freiwillig verlieren und würden auch gerne den Gruppensieg erringen", betonte Stefan Wannemacher. Wunschgegner für die Aufstiegskämpfe zur Hessenliga wäre die Reserve des ASV Schaafheim, die momentan punktgleich mit der RWG Hanau/Erlensee an der Tabellenspitze der Verbandsliga Nord-Ost residiert, im direkten Vergleich aber die Nase vorne hat. "Das hätte einen Reiz, würde viele Zuschauer anziehen und uns noch einmal einen schönen Kampfabend bringen", skizzierte Wannemacher das Zukunftsszenario.

SG Arheilgen - KSV Seeheim II 20 : 7
66G: Tayfun Sökmen - Leo Wambolt 4:0 (AS 4:0)
57G: Abdulgahar Mohammadi - o.V. 4:0 (KL)
130F: Fabio Müller - Alexander Ferrera 0:4 (SN 1:9)
61F: Safiullah Ebrahim Knel - Yannik Hübner 4:0 (20:5)
98G: Nico Weiß - Stefan Hassenzahl 4:0 (SS 6:4)
71F: Siyar Noori - Hamied Faeq 0:1 (6:8)
86F: Ruben Pfeiffer - Habibollah Faeq 0:2 (11:16)
75G: Felix Reith - Finn Lennart Breitschuh 4:0 (ÜG 2:8)
KR: Karlheinz Schütz (SV Fahrenbach)
Zuschauer: 35


Safiullah Ebrahim Knel (rot) rang gegen Yannik Hübner einen technisch überlegenen Punktsieg heraus.


Fabio Müller (rot) konnte den Kampf gegen Alexander Ferrera lange Zeit offen halten, kassierte aber 14 Sekunden vor Schluss eine Schulterniederlage.


Finn Lennart Breitschuh gewann auf der Matte 8:2 gegen Felix Reith, musste die Punkte aber wegen Übergewicht abgeben.

|  Impressum |