Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell Bezirk Darmstadt-Odenwald
04.11.2017 - Zweikampf um den Gruppensieg in der Verbandsliga Süd-West
13. Kampftag in den Hessischen Ligen


Der 16:11-Punktsieg von Habibollah Faeq (blau) reichte dem KSV Seeheim II nicht zum Sieg in Arheilgen. Foto: Helmut Gasper
Der SC Kleinostheim setzt seinen Siegeszug in der Oberliga Hessen fort. Die Siegfried-Ringer gewannen beim SV Fahrenbach mit 23:8 und demonstrierten eindrücklich, dass sie sportlich keinen Kampf verlieren wollen. Garant dafür ist auch Trainerlegende Gerhard Weisenberger.
Für Fahrenbach konnte nur die herausragende Ausländerachse punkten. Ion Soilita holte gegen Can Özgün zwei, Gheorghe Cojocori und Vadim Sacultan gegen Andrej Kurockin und Robert Ilie jeweils drei Zähler. Für den zur deutschen Spitze im Juniorenbereich zählenden Kurockin sicherlich eine gute Standortbestimmung. Peter Schütz verpasste ganz knapp einen Punktgewinn. Gegen Jason Markgraf gab er fünf Sekunden vor dem Schlussgong die entscheidende Wertung zum 2:2 ab. Markgraf gewann aufgrund der zuletzt erzielten Wertung. Realistische Siegchancen hatte auch Patrick Eisele, der nach einer angeordneten Bodenlage fünf Punkte in Folge abgab und 3:7 unterlag.

Der KSV Rimbach muss nach dem 20:18-Sieg bei der ASV Griesheim noch einen Schritt zur Meisterschaft in der Hessenliga machen. Ohne Vladimir Kunz wurde es aber sehr knapp und die Euphorie dämpfenden Worte von Rimbachs Trainer Laszlo Antunovits hallten noch nach: "Im Ringen kann immer etwas passieren, es muss zuerst gerungen werden." Neben dem Fehlen von Kunz war die überraschende die Schulterniederlage von Sevket Ermis gegen den Jugendringer Quais Kamli ein weiterer Grund für den engen Kampfausgang.
Nach der 13:16-Niederlage des KSV Seeheim in Neu-Isenburg droht der Verlust von Platz drei. Fünf Einzelsiege reichten den Bergsträßern nicht zum Sieg, weil Marc Jung und Sandro Görisch nur einen Zähler einstrichen. Auch Martin Daum blieb mit drei Mannschaftspunkte etwas hinter den Erwartungen zurück.


Erfolgreiche Aufholjagd von Marc Jung (blau). Der Seeheimer lag gegen Bahir Jamalzai 3:9 zurück, schaffte noch den 9:9-Gleichstand und gewann den Kampf aufgrund der zuletzt erzielten Wertung. Foto: Gerhard Götz


Auch Sandro Görisch (blau) wandelte einen Rückstand in einen Sieg. Der Seeheimer lag gegen Thomas Zahos 3:7 zurück, schaffte mit einer Viererwertung aber den 7:7-Ausgleich und gewann ebenfalls aufgrund der zuletzt erzielten Wertung. Foto: Gerhard Götz

Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt ging die FSV Münster, die sich im Kellerduell mit 18:11 gegen Schlusslicht RSV Elgershausen durchsetzte. Wichtig für Münster war ein vollständige Staffel, in der auch wieder Christian Klamert und erstmals in dieser Saison Cihan Görgü standen. Klamert holte einen Mannschaftspunkt und der lange verletzte Görgü gab nur einen Zähler ab.

In der Verbandsliga Süd-West geht der Zweikampf um den Gruppensieg zwischen der SG Arheilgen und der ASV Dieburg weiter. Während Dieburg die Pflichtaufgabe bei SV Fahrenbach erledigte (17:12), schüttelte die SGA mit dem 20:7-Erfolg über KSV Seeheim II einen Verfolger ab. Begünstigt durch die Seeheimer Niedlrage in Arheilgen und durch den 18:12-Erfolg beim KSV Michelstadt, steuert der KSV Weiher zielsicher auf Platz drei der Gruppe Süd-West zu.


Siyar Noori (rot) von der SG Arheilgen und der Seeheimer Hamied Faeq lieferten sich einen packenden Freistilkampf den der Freistiler Faeq gegen den Klassiker Noori mit 8:6 gewann. Foto: Helmut Gasper

|  Impressum |