Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell 
25.02.2018 - Dünne A-Jugend, gut besetzte D- und E-Jugend
Hessenmeisterschaften der A-, D- und E-Jugend Freistil in Michelstadt


Mit einem 2:1-Punktsieg über Vincent Scherer sicherte sich Finn Lennart Breitschuh (blau) die Hessenmeisterschaft in der Klasse bis 80 kg der A-Jugend. Fotos: Helmut Gasper
Nicht so üppig wie bei den Klassikern fiel die Steigerung der Teilnehmerzahl bei den Jugend-Hessenmeisterschaften im freien Stil aus. Gab es bei den Klassikern in Haibach noch eine Steigerung um 34 Prozent mit Genugtuung zur Kenntnis zu nehmen, so fiel diesmal der Anstieg mit acht Prozent arg dünn aus. Besonders schwach die A-Jugend, die mit 33 Teilnehmern gegenüber dem Vorjahr sogar um vier Ringer abnahm und in der fünf Gewichtsklassen mit nur einem Ringer besetzt waren. Ein Problem, das Landestrainer Peter Weisenberger mit Sorge betrachtet.

Zu den Deutschen Meisterschaften in Ladenburg (13. bis 15.04.2018) wird es zahlenmäßig nur ein sehr kleines Aufgebot geben, das allerdings nicht ohne Medaillenchancen ist. Peter Weisenberger baut bei den nationalen Titelkämpfen auf die Hessenmeister Marvin Schwarz (KSV Bensheim), Lukas Buchheimer (ASV Schaafheim), Mike Sell (KSC Niedernberg), Nico Schmitt (KSV Rimbach), Finn Stadtmüller (KSC Hösbach), Tim Selinger und Finn Lennard Breitschuh (beide KSV Seeheim). Hinzu kommt noch Stefan Epereschi (VfL Wolfhagen), der in Michelstadt verletzungsbedingt fehlte.

Der SC Kleinostheim demonstrierte in der D-Jugend, dass man sich dem Abwärtstrend entgegen stemmen will. Mit fünf Medaillen halfen die Siegfried-Ringer mit, dass der ehemals so starke Bezirk Main/Spessart in dieser Jahrgangsstufe wieder die Oberhand gewann. Insgesamt 14 Medaillen gehen auf das Konto der unterfränkischen Ringer. Bei der E-Jugend waren dagegen die beiden großen HRV-Bezirke Darmstadt/Odenwald und Main/Spessart fast gleichauf. Zwölf Medaillen der Südhessen-Ringer stehen derer neun der unterfränkischen Nachwuchsathleten gegenüber.

Über die gesamten Jugendklassen von A- bis E-Jugend aufaddiert war der KSV Seeheim der erfolgreichste Verein (71 Punkte). Auf den Plätzen folgen der SC Kleinostheim (68), der ASV Griesheim (59), der ASV Schaafheim (57) und der RSC Fulda (56).


Timo Warth (blau) war für Tim Selinger keine große Hürde auf dem Weg zur Hessenmeisterschaft in der Klasse bis 71 kg der A-Jugend: Schultersieg nach wenigen Sekunden.


Dem temporeichen und hektischen Kampfstil von Mike Sell (blau) war Willi Buckmeier nicht gewachsen. Sell gewann den Kampf mit 18:0 und dieser Sieg bedeutete auch die Hessenmeisterschaft in der Klasse bis 55 kg der A-Jugend.


16:8 besiegte Niklas Fleimann (rot) den Kleinostheimer Tim Gerlach und sicherte sich damit Gold in der Klasse bis 27 kg der D-Jugend.


Tomke Liewald (rot) bestimmte mit fünf vorzeitigen Siegen das Geschehen im Limit bis 29 kg und holte sich damit den Hessentitel.


Fünf vorzeitige Siege gab es auch für Robin Lippert (blau), der die Hessenmeisterschaft in der Klasse bis 34 kg der D-Jugend errang.


Paul Fäth (blau) gewann mit einem Schultersieg über Nahla Maylin Eichheimer die Hessenmeisterschaft in der Klasse bis 21 kg der E-Jugend.


Sebastian Epereschi (blau) tritt in die Fußstapfen seines älteren Bruders Stefan. Der Wolfhagener wurde Hessenmeister in der Klasse bis 30 kg der E-Jugend.


Mike Seel (rot) wurde überlegener Hessenmeister in der Klasse bis 26 kg der E-Jugend.


Tim Stockmann (blau) machte das Rennen in der teilnehmerstärksten Klasse der E-Jugend, dem Limit bis 25 kg.

Ergebnisse

|  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |