Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell 
12.06.2018 - Niklas Dorn schrammt an EM-Bronze vorbei
Elena Sell und Leonie Wolf sind Deutsche Jugendmeisterinnen / Mike Sell gewinnt Brandenburg Cup / Hösbachs Schülerteam DM-Siebter

Gleich mehrere Schauplätze waren für die Ringerszene vom bayrischen Untermain am Wochenende von Interesse: Istanbul, Hüttigweiler und Warnemünde. In der türkischen Metropole schrammte der Hösbacher Niklas Dorn an Bronze bei den U23-Europameisterschaften vorbei. Ebenfalls stark präsentierten sich regionale Athleten bei den Deutschen Meisterschaften der Schülerteams und der weiblichen Jugend. Der Niedernberger Mike Sell gewann in Luckenwalde den Brandenburg Cup in der Gewichtsklasse bis 51kg.
Dorn hatte in der Freistil-Gewichtsklasse bis 65 Kilogramm am Freitag (wie berichtet) einen Ungarn sowie einen hoch gehandelten Armenier knapp besiegt und im Halbfinale gegen einen Aserbaidschaner knapp verloren. Am Samstag unterlag Dorn trotz starker Leistung im Bronzekampf einem Ukrainer nach voller Distanz mit 4:7 Punkten. Trotzdem hinterließ er in seinem letzten Juniorenjahr einen starken Eindruck, von dem man sich auch in zwei Wochen bei den Freistil-DM der Männer in der Aschaffenburger f.a.n.-Arena überzeugen können dürfte. Dort gilt Dorn trotz seiner noch jungen Jahre als Mitfavorit seines Limits. Die endgültigen Meldungen des HRV-Teams werden allerdings erst am morgigen Dienstag bekanntgegeben.

Dass die Hösbacher seit vielen Jahren mit die beste Jugendarbeit im gesamten Hessischen Ringer-Verband machen, demonstrierte am Samstag auch das Schülerteam des Kraftsportclubs. Der Hessenmeister erreichte bei den Deutschen Meisterschaften im saarländischen Hüttigweiler Rang sieben unter 15 Teams. Gegen den späteren Vierten, die KG Küstenringer, unterlagen die Unterfranken zwar noch deutlich mit 12:26. Dann nährten zwei hauchdünne Siege (16:15 gegen Witten, 20:19 gegen Neuss) die Hoffnungen auf eine Topplatzierung. Die war zum Greifen nah, denn auch im vierten Duell ging es knapp zu: Gegen den ASV Urloffen gab es aber eine 18:20-Niederlage. Aus der Hösbacher Gruppe zogen die Küstenringer ins Halbfinale ein. Deutscher Meister wurde der AC Mühlheim. Der SV Fahrenbach als zweiter HRV-Vertreter erreichte ein Remis, verlor zweimal und wurde Elfter.
In Mecklenburg-Vorpommern wurde bei der weiblichen Jugend die Gailbacherin Elena Sell ihrer Favoritenrolle gerecht. In der 61-Kilogramm-Klasse marschierte die Sportlerin des Jahrgangs 2001 durch das Turnier, gab bei ihren vier Siegen keine einzige Wertung ab. Im Finale schlug sie Jennifer Wagner (TSV Kandern) souverän mit 6:0.

Einen starken Eindruck hinterließ auch die Kleinostheimerin Leonie Wolf (Jahrgang 2005), die in der leichtesten Gewichtsklasse der Schülerinnen bis 35 Kilogramm sogar fünfmal kämpfen musste, ehe ihr Titel feststand. Viermal ließ auch sie keine gegnerische Wertung zu, gewann dann ein enges Finale gegen die Berlinerin Karolin Huth mit 5:3.
Nach Unterfranken ging sogar noch eine dritte Medaille: Sophia Roth (Jahrgang 2005, KSV Waldaschaff) sicherte sich durch zwei Schultersiege und bei einer Schulterniederlage Bronze im Limit bis 38 Kilogramm. Aus dem HRV-Team war zudem die Michelstädterin Anna Iuliani als Deutsche Vizemeisterin erfolgreich.

Die weiteren Platzierungen der Untermain-Athletinnen: Emma Kunkel (KSV Waldaschaff) wurde Elfte der 42-Kilo-Schülerinnen-Klasse, Jasmin Gilberg (RV Haibach) Fünfte der 66-Kilo-Schülerinnen-Klasse, Marie Trautmann (TSV Gailbach) Sechste der 61-Kilo-Jugend-Klasse und Tamara Gilberg (RV Haibach) Sechste der 65-Kilo-Jugend-Klasse. Bei der weiblichen Jugend mischten in der am breitesten besetzten 53-Kilo-Klasse (17 Sportlerinnen) zudem Lisa Höflich (KSV Waldaschaff) und Lisa Eckert (KSV Rimbach) mit und wurden in Sichtweite zu den Medaillen Fünfte und Sechste. jed

Quelle: Main Echo Aschaffenburg

|  Impressum  |  Datenschutz  |