Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell 
24.06.2018 - Glänzendes Wochenende für den HRV
Deutsche Meisterschaften der Frauen und Männer in Aschaffenburg
Niklas Dorn und Kubilay Cakici sind Deutscher Meister. Silber für Lucas Diehl und Bronze erkämpften Tino Rettinger, Dawid Wolny, Denis Bochenek und Johannes Deml.



Die Deutschen Meisterschaften der Männer im freien Stil in Aschaffenburg bescherten dem Hessischen Ringer-Verband (HRV) ein glänzendes Wochenende. Foto: Jens Gündling

Das HRV-Team belegte mit 70 Punkten den ersten Platz in der der Länderwertung vor Südbaden (58) und Bayern (53). Foto: Jens Gündling


Niklas Dorn ist Deutscher Meister. Der Hösbacher gewann den Finalkampf in der Klasse bis 65 kg gegen Kevin Henkel (TSV Dewangen) mit 4:1. Foto: Kadir Caliskan


Kubilay Cakici holte das zweite Gold für den HRV. Der RWG-Athlet setzte sich im Finale der Klasse bis 74 kg gegen Eduard Tartarinov (TV Traunstein) durch. Foto: Kadir Caliskan


Lukas Diehl freut sich über die Silbermedaille in der Klasse bis 79 kg. Foto: Kadir Caliskan

Die Deutschen Meisterschaften der Männer im freien Stil in Aschaffenburg bescherten dem hessischen Ringer-Verband (HRV) ein glänzendes Wochenende. Zwei DM-Titel durch Niklas Dorn (KSC Hösbach) und Kubilay Cakici (RWG Mömbris/Königshofen), eine Vizemeisterschaften durch Lukas Diehl (ASV Schaafheim) sowie viermal Bronze durch Tino Rettinger, Dawid Wolny, Denis Bochenek und Johannes Deml und die fünften Plätze von Yannick Ott (KSC Hösbach), Frederik Linz (SC Kleinostheim) und Jonas Trautmann (ASV Schaafheim) sicherten dem HRV-Team den Sieg in der Länderwertung.

Die Titelgewinne von Niklas Dorn und Kubilay Cakici kamen nicht unerwartet. Dorn stellte seine Qualitäten zuletzt mit Platz fünf bei den U23-Europameisterschaften unter Beweis und der letztjährige Vizemeister Cakici galt nach dem Aufrücken von Vize-Europameister Martin Obst (1. Luckenwalder SC) in die Klasse bis 79 kg als Favorit im Limit bis 74 kg. Beide bestätigen ihre Favoritenrolle eindrücklich. Dorn musste im Auftaktkampf mit dem für RKG Freiburg 2000 ringenden Michelstädter Adrian Wolny eine hohe Hürde nehmen, die er mit einem 4:0-Punktsieg nahm. Im Halbfinale schaltete der Hösbacher seinen Vereinskameraden Yannick Ott vorzeitig aus und revanchierte sich im Finale gegen Kevin Henkel (TSV Dewangen) für die Finalniederlage aus dem Jahr 2016.

Der Weg von Kubilay Cakici zum DM-Titel war steinig. Nach hartumkämpften Punktsiegen im Viertel- und Halbfinale musste er in Finale gegen Eduard Tartarinov (TV Traunstein) ebenfalls über die Zeit gehen, gewann letztendlich aber sicher mit 7:2. Fast schon sensationell war der Finaleinzug von Lucas Diehl (ASV Schaafheim) in der teilnehmerstärksten Klasse bis 79 kg. Der Schaafheimer erreichte das Halbfinale nach zwei glatten Punktsiegen gegen Beat Schaible (KSV Neckarweihingen) und Maximilian Otto (TV Aachen-Walheim) und setzte sich im Semifinale knapp gegen Kevin Lucht (KSV Pausa) durch. Im Finale war der Bundesligaringer und Titelverteidiger Benjamin Szegin (KSV Aalen) allerdings eine Nummer zu groß, Diehl unterlag vorzeitig mit 0:10. Dennoch, die Silbermedaille von Aschaffenburg war der bisher größte Erfolg von Lucas Diehl.

Das internationale Wettkampfsystem bringt es mit sich, dass ein Ringer mit zwei Kämpfen und einem Sieg die Bronzemedaille gewinnt. Dies kann der Fall sein, wenn er im Auftaktkampf gegen einen späteren Finalisten verliert. Denis Bochenek (RWG Mömbris/Königshofen) war von dieser Regelung begünstigt. Der RWG-Athlet unterlag dem neuen Deutschen Meister Lars Schäfle (SV Freiburg-Haslach) und erreichte damit schon den Kampf um Platz drei, den er gegen Dominik Ehrismann (SV Weingarten) vorzeitig gewann. Auch Tino Rettinger und Johannes Deml (beide RWG Mömbris/Königshofen) verloren ihre Auftaktbegegnungen gegen spätere Finalisten, zogen aber nach einem siegreichen Kampf in der Hoffnungsrunde ins kleine Finale ein und waren dort erfolgreich. Für Dawid Wolny (TSV Gailbach) war der der alte und neue Deutsche Meister Alexander Semisorov (RV Rümmingen) im Halbfinale eine Nummer zu groß. Der für Gailbach ringende Michelstädter erreichte damit aber bereits das kleine Finale, das er sicher gegen seinen Teamkollegen Frederik Linz gewann und mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Dass nach Auftaktniederlagen aber schon Schluss sein kann, mussten Antony Iuliani (FSV Münster), Jason Markgraf und Marvin Rossi (beide SC Kleinostheim) zur Kenntnis nehmen. Ihre Gegner kamen nicht ins Finale und deshalb war nach dem ersten Kampf Schluss.

Ergebnisse

61 kg (15 Teilnehmer): Antony Iuliani (FSV Münster)
- Phillipp Herzog (FC Erzgebirge Aue) 0:10
Platz 14

61 kg (15): Jason Markgraf (SC Kleinostheim)
- Alex Ufelmann (RSC Pirmasens-Fehrbach) 0:10
Platz 13

61 kg (15): Marvin Rossi (SC Kleinostheim)
- Purya Jamali Esmaeili-Kandi (TV Aachen-Walheim) 0:4
Platz 12

65 kg (8): Yannick Ott (KSC Hösbach)
- Joel Wrensch (RSV Greiz) 11:0
- Niklas Dorn (KSC Hösbach) 0:13
- Adrian Wolny (RKG Freiburg 2000) 1:3
Platz 5

65 kg (8): Niklas Dorn (KSC Hösbach)
- Adrian Wolny (RKG Freiburg 2000) 4:0
- Yannick Ott (KSC Hösbach) 13:0
- Kevin Henkel (TSV Dewangen) 4:1
Platz 1, Deutscher Meister

70 kg (16): Tino Rettinger (RWG Mömbris/Königshofen)
- Tim Stadelmann (SV Johannis Nürnberg) SN, 2:7
- Arkadiusz Böhm (RSC Laudenbach) 2:1
- Felix Menzel (1. Luckenwalder SC) kampflos
Platz 3, Bronzemedaille

70 kg (16): Frederik Linz (SC Kleinostheim)
- Muhammed Yildirim (AC Köln-Mülheim) 14:8
- Alexander Semisorow (RV Rümmingen) 0:10
- Adrian Rubach (KSV Trossingen) 5:3
- Dawid Wolny (TSV Gailbach) 0:10
Platz 5

70 kg (16): Dawid Wolny (TSV Gailbach)
- Doa Küksar (SV Luftfahrt Berlin) 12:2
- Sebastian Nehls (1. Luckenwalder SC) 10:0
- Alexander Semisorow (RV Rümmingen) 2:8
- Frederik Linz (SC Kleinostheim) 10:0
Platz 3, Bronzemedaille

74 kg (9): Kubilay Cakici (RWG Mömbris/Königshofen)
- André Winkler (SV Fachsenfeld) 7:1
- Johann Steinforth (RS Sudenburg) 5:2
- Eduard Tartarinov (TV Traunstein) 7:2
Platz 1, Deutscher Meister

79 kg (17): Lucas Diehl (ASV Schaafheim)
- Beat Schaible (KSV Neckarweihingen) 11:0
- Maximilian Otto (TV Aachen-Walheim) 7:0
- Kevin Lucht (ASV Pausa) 9:7
- Benjamin Sezgin (KSV Aalen) 0:10
Platz 2, Silbermedaille

86 kg (9): Denis Bochenek (RWG Mömbris/Königshofen)
- Lars Schäfle (SV Freiburg-Haslach) 0:10
- Dominik Ehrismann (SV Weingarten) SS, 4:0
Platz 3, Bronzemedaille

86 kg (9): Johannes Deml (RWG Mömbris/Königshofen)
- Ergün Aydin (SV Hallbergmoos) 6:9
- Franco Besold (SV Johannis Nürnberg) 10:0
- Ufuk Canli (KSV Witten) 6:0
Platz 3, Bronzemedaille

97 kg (6): Jonas Trautmann (ASV Schaafheim)
- Wladimir Remel (ASV Mainz 88) 1:12
- Alexander Biederstädt (DRB) 2:12
Platz 5

125 kg (7): Felix Radinger (TSV Gailbach)
- Felix Kraft (TUS Adelhausen) 0:10
- Nick Matuhin (1. Luckenwalder SC) 0:10
Platz 6

Ergebnisse

|  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |