Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell Bezirk Darmstadt-Odenwald
07.10.2018 - Klassenerhalt in Sicht für den ASV Schaafheim II
7. Kampftag in den Hessischen Ligen


Seeheims Leon Kinzel (blau) überzeugte im Hessenliga-Spitzenkampf zwischen KSV Neu-Isenburg und KSV Seeheim mit einem 6:2-Punktsieg über Thomas Zahos. Foto: Gerhard Götz
Nichts wurde es mit dem ersten Saisonsieg für den SV Fahrenbach und den ASV Schaafheim in der Oberliga Hessen. Während Fahrenbach beim 11:17 in Großostheim noch halbwegs glimpflich davon kam, setzte es für Schaafheim im Heimkampf gegen KSC Hösbach eine deftige 6:25-Klatsche.
Fahrenbach trat in Großostheim mit neun Ringern und im Limit bis 61 kg mit einem übergewichtigen Ringer an. Von den acht Mattenkämpfen gewannen die Odenwälder aber immerhin vier. Herausragend der 10:4-Punktsieg von Vadim Sacultan gegen Großostheims Vorsitzenden und ehemaligen Bundesligaringer Simon Pilzweger. Die drei restlichen Siege erzielten Ion Soilita (10:1 gegen Alexandru Asan), Patrick Eisele (6:2 gegen Guiseppe Bellanova) und Gheorghe Cojocori (15:0 gegen Daniel Müller). Romeo Jardas verpasste beim 1:2 gegen David Kecskemeti ein besseres Mannschaftsergebnis.
Nicht viel zu lachen hatte der ASV Schaafheim gegen Hösbach. Es reichte nur zu zwei Einzelerfolgen, wobei Lucas Diehl einen davon kampflos einstrich. Auf der Matte war noch Jens Steiniger obenauf, der Sinan Kayakiran mit 15:8 bezwang und damit an drei Mannschaftspunkten um einen technischen Wertungspunkt vorbei schrammte. Während Schaafheim in den vier unteren Gewichtsklassen jeweils die maximale Anzahl von Zählern abgab, konnten die Gastgeber in den oberen Klassen einigermaßen mithalten. Julian Höreth gab drei, Jonas Trautmann und Peter Dölger jeweils zwei Zähler ab. Respektabel auch die 0:5-Niederlage von Nils Böhm gegen Andrej Kurockin.
Überraschend deutlich unterlag Spitzenreiter KSC Niedernberg bei der RWG Mömbris/Königshofen (10:20). Das Titelrennen ist damit wieder offen, Niedernberg, Hösbach und Mömbris/Königshofen führen nach Verlustpunkten gleichauf die Tabelle an.

"Nicht absteigen" aus der Hessenliga war das vorrangige Ziel von ASV Schaafheim II. Nach dem verlängerten Feiertagswochenende scheint dieses Ziel greifbar. Die Schaafheimer Reserve ließ dem 19:13 gegen Münster nun einen 21:16-Erfolg beim Abstiegskonkurrenten RSV Elgershausen folgen. Schaafheim II rückte auf Rang sechs vor und legte zum Abstiegsplatz bereits einen Vorsprung von vier Punkten hin. Schaafheims Sieg in Nordhesssen konnte noch deutlicher ausfallen, denn Marius Diehl musste beim Stande von 14:16 verletzungsbedingt aufgeben. Statt einem strich Elgershausen vier Zähler ein.


Marius Diehl (blau) setzte die Akzente im Kampf gegen Abuzar Maliky, musste aber beim Satnde von 14:16 vrletzungsbedingt aufgeben und gab vier anstelle einem Mannschaftspunkt ab. Foto: Marvin Stoeckel

Nach nur einer Woche musste der KSV Seeheim den Platz auf dem Treppchen abgeben. Die Bergsträßer unterlagen beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer KSV Neu-Isenburg mit 12:21. Pech für Eduards Kucepalovs, der schon nach gut einer Minute 8:0 führte, zu viel wollte, in einen Konter lief und auf Schultern verlor. Das hätte durchaus auch umgekehrt eine "Vier" für Seeheim geben können. Nur knapp an einem Zähler schrammte auch Florian Fischer vorbei, der Rafi Nasiri mit 0:2 unterlag und einen Mannschaftspunkt abgab. Klasseleistungen brachten Leon Kinzel und Sandro Görisch, die gegen die bei Deutschen Meisterschaften schon in Erscheinung getretenen Thomas Zahos und Gjergij Berisha mit 6:2 bzw. 11:5 gewannen.


Superleistung von Sandro Görisch (blau). Der Seeheimer Schwergewichtler bezwang den 25 kg schwereren Gjergji Berisha mit 11:5. Foto: Gerhard Götz


Kein Mittel fand Neu-Isenburgs Gianvito Colaianni gegen die schnellen und athletischen Angriffe des Seeheimr Ringertrainers Andreas Eichheimer. Eichheimer führte 12:0, als Colaianni wegen wiederholter Beinarbeit disqualifiziert wurde. Foto: Gerhard Götz

Keine Blöße gaben sich die Spitzenteams in der Verbandsliga Süd-West. Die SG Arheilgen gewann beim KSV Michelstadt (22:6) ebenso sicher wie die ASV Dieburg gegen KSV Rimbach II 821:8). Der KSV Weiher musste am Wochenende gleich zweimal ran und kassierte zweimal eine Niederlage. Am Samstagabend unterlag Weiher dem KSV Seeheim II (9:12) und am Sonntagmorgen im Nachholkampf vom 22.09. dem KSV Rimbach II (4:22). Gegen Seeheim II schnupperte Weiher am ersten Saisonsieg, führte vor dem letzten Einzelkampf sogar mit 9:8. Florian Bartmann führte im Abschlussduell mit 4:0, musste den Ausgleich hinnehmen und dann auch noch eine Schulterniederlage quittieren. Statt knappem Sieg ging der Mannschaftskampf verloren.


Davut-Han Demir (blau) holte einen von zwei Einzelsiegen, die der KSV Rimbach bei der ASV Dieburg erzielte. Demir schulterte Wafayi Hododallah . Foto: Patrick Herbert


Dieburgs Taskin Sirinaga (rot) setzte sich mit 23:4 gegen den Rimbacher Tim Weber durch. Foto: Patrick Herbert

|  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |