Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell Bezirk Darmstadt-Odenwald
10.02.2019 - Zwölf Goldmedaillen für die Bezirksringer
Hessenmeisterschaften der A-. D- und E-Jugend Freistil in Kleinostheim


Adrian Airich (rot) gehört zu den großen Talenten im südhessischen Ringen. In Kleinostheim holte sich der Rimbacher überlegen die Hessenmeisterschaft in der Klasse bis 25 kg der D-Jugend. Archivfoto: Helmut Gasper
Nachdem die Teilnehmerzahlen in den vergangenen Jahren bei den Hessenmeisterschaften stagnierten, gibt es wieder einen Lichtblick. Bei der D-Jugend waren in der Kleinostheimer Schulturnhalle 78 Teilnehmer am Start und das bedeutet eine Steigerung von 21 gegenüber dem Vorjahr. Für die Darmstadt/Odenwald-Ringer waren es erfolgreiche Meisterschaften. In zwölf von insgesamt 29 Gewichtsklassen der A-, D- und E-Jugend kam der Hessenmeister aus dem südhessischen Bezirk. Daneben gab es jeweils fünf Silber- und Bronzemedaillen.

Fünf der zehn hessischen A-Jugendmeister kommen aus dem Bezirk Darmstadt/Odenwald. Ohne sich anstrengen zu müssen, schaffte das Marcel Wagin (KSV Seeheim), der in der Klasse bis 45 kg keinen Gegner vorfand. Ein großes Programm hatte dagegen Nico Schmitt (KSV Rimbach) zu bewältigen, der in der mit zwölf Teilnehmern besetzten Klasse bis 65 kg sechs Kämpfe bestreiten musste. Jeweils drei Schultersiege und drei Siege infolge technischer Überlegenheit brachten Platz eins ein. Ebenfalls auf Platz eins beendeten Schmitts Vereinskameraden Jan Schwab (71 kg) und Erik Schwab (80 kg) das Turnier in Kleinostheim. Jan Schwab schulterte dabei unter anderem den 3. Deutschen Meister Simon Degen (VfL Wolfhagen). Erik Schwab behielt mit vier Schultersiegen seine weiße Weste. Für Ringergenuss sorgte Lukas Buchheimer (ASV Schaafheim), der nicht auf den schnellen Schultersieg aus war, sondern seine vier Gegner auspunktete und die Goldmedaille im Limit bis 55 kg in Empfang nahm.
Leonid Axt (SV Fahrenbach) musste sich nur dem überragenden Nico Tauber (TSV Gailbach) geschlagen geben, verdiente sich aber mit drei Schultersiegen die Silbermedaille. Tim Steingrüber (SV Fahrenbacher) und Aaron Lommel (SG Arheilgen) schrammten ganz knapp am großen Finale vorbei. Steingrüber verlor beim Stande von 6:6 gegen Paul Schwob (KSC Hösbach) und musste sich mit der Bronzemedaille begnügen. Lommel unterlag im Pool Alex Manalachi (ASV Griesheim) denkbar knapp mit 10:12, holte sich im kleinen Finale aber Bronze mit einem Punktsieg über Dario Amato (StRV Kahl). Weitere Bronzemedaillen gab es für Tom Becker (SG Arheilgen) und Luc Breitwieser (ASV Schaafheim).

Adrian Airisch, Sascha Schwab (beide KSV Rimbach), Tomke Liewald und Christoph Trautmann (beide KSV Seeheim) heißen die Hessenmeister der D-Jugend aus dem Bezirk Darmstadt/Odenwald. Airich und Liewald dominierten mit jeweils fünf vorzeitigen Siegen die Konkurrenz in den Klassen bis 25- und 34 kg. Trautmann und Schwab trafen in den Klassen bis 42- und 46 kg auf jeweils nur zwei Gegner, die sie aber allesamt schulterten. Mit einem Sieg und einer Niederlage kam Louis Goschier (ASV Schaafheim) im Limit bis 54 kg auf den Silberrang. Silber gab es auch für Noah Franz (SV Fahrenbach) in der kleinsten Klasse bis 23 kg. In dieser Klasse gab es allerdings auch nur zwei Starter.

Bei der E-Jugend standen Janne Liewald (KSV Seeheim), Jan Keller (SV Fahrenbach) und Mattes Stolpe (ASV Schaafheim) auf der obersten Stufe des Siegerpodestes. Sie beendeten alle ihre Kämpfe mit einem Schultersieg. Für Luke Schmitt (KSV Rimbach) reichte es noch nicht für die Goldmedaille. Der Odenwälder gewann dreimal vorzeitig, musste sich aber Andrej Knaub (RV Haibach) nach Punkten geschlagen geben. Schmitt wurde ebenso mit der Silbermedaille ausgezeichnet wie Nahla Maylin Eichheimer (KSV Seeheim), die im Finale der Klasse bis 22 kg ihrem Vereinskameraden Janne Liewald unterlag. Silber gab es Leon Nuschin (AV Groß-Zimmern), der allerdings in der Klasse bis 36 kg auf nur einen Widersacher traf.

In der Summe von A-, D- und E-Jugend war der KSV Rimbach der erfolgreichste Verein. Die Odenwälder brachten elf Nachwuchsringer auf die Matten in der Kleinostheimer Schulturnhalle und die erkämpften 46 Punkte. Auf den Plätzen folgten die ASV Griesheim (18 Teilnehmer / 41 Punkte) und der VfL Wolfhagen (8/36). Einen guten fünften Platz belegte der KSV Seeheim, dessen sieben Starter 33 Punkte holten.

Ergebnissse

|  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |