Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell Bezirk Darmstadt-Odenwald
05.05.2019 - Trotz Teilnehmerrückgang ansprechendes Niveau
36. Johann-Gölz-Turnier des SV Fahrenbach


Ein rein südhessiches Finale gab es in der Klasse bis 44 kg der B-Jugend. Der Deutsche B-Jugendvizemeister Chris Steingrüber (blau) setzte sich mit 6:0 gegen Alex Brjuchovic vom AV Groß-Zimmern durch. Fotos: Helmut Gasper
Das Johann-Gölz-Turnier des SV Fahrenbach ist eines der ältesten Nationalen Turniere in der Bundesrepublik und zugleich eines der herausragenden Turniere, die im griechisch-römischen Stil ausgetragen werden. Obwohl am gleichen Wochenende wie im Vorjahr, wurde diesmal ein erheblicher Rückgang von 67 Teilnehmern notiert. 182 Nachwuchsathleten kamen in die Sporthalle der Heinrich-Böll-Schule in Fürth gegenüber 249 im Vorjahr. Möglicherweise haben die schlechten Wetterprognosen dazu beigetragen, dass zehn gemeldete Vereine nicht in Fürth erschienen. Ein Hinweis dazu mag die Anzahl der teilnehmenden Vereine geben, denn die sank von 40 auf 29. Bemerkenswert auch, dass die Beteiligung der Vereine aus dem Hessischen Ringer-Verband dünn war. Neben acht Vereinen aus dem Bezirk Darmstadt/Odenwald waren aus dem Rest des HRV nur noch sechs Clubs auf den Matten in der Heinrich-Böll-Schule vertreten.

Ungeachtet des Teilnehmerrückgangs wurde dennoch einiges geboten. "Das Niveau in vielen Gewichtsklassen war ansprechend", befand der langjährige Sportreferent des Bezirks Darmstadt/Odenwald Markus Schröder, der heute beim SV Fahrenbach die Funktion des stellvertretenden Sportwartes bekleidet. Für das ansprechende Niveau sorgten einige Teilnehmer der vergangenen Deutschen Meisterschaften und dort allen voran der Deutsche B-Jugendmeister Dominik Arnold und DRB-B-Jugendvizemeister Chris Steingrüber (beide SV Fahrenbach), die beide souverän den Wettbewerb in den Klassen bis 48- und 44 kg gewannen. Kelvin Täumert (KSV Rimbach) schrammt ganz knapp am Klassensieg im Limit bis 52 kg der B-Jugend vorbei. Der Rimbacher führte gegen Mark Fischer (VfK Schifferstadt) schon deutlich, unterlag aber noch mit 10:12.


Gegen den Deutschen B-Jugendmeister Dominik Arnold (rot) kam kein Konkurrent über die Zeit. Der Fahrenbacher gewann das Johann-Gölz-Turnier in der Klasse bis 48 kg der B-Jugend.

In der A-Jugend – mit 27 Teilnehmern schwach besetzt – gab es einen Klassensieg durch Lokalmatador Leonid Axt (SV Fahrenbach), der nur von Max Piatraschk (RSC Eiche Sandhofen) gefordert wurde. Axt Vereinskollege Tim Steingrüber zog gegen Janis Heinzelbecker den Kürzeren und musste sich mit Silber begnügen. Silber auch für Robert Botezatu (SG Arheilgen), der gegen Eren Mihaylow das Nachsehen hatte.


Leonid Axt (rot) holte die Goldmedaille in der Klasse bis 55 kg der A-Jugend.

Aus Darmstadt/Odenwald-Sicht prägte die ASV Dieburg das Geschehen bei der C-Jugend: Drei Klassensiege durch Tom Ouzounis, Lias Mai und Yasin Müller – letzterer allerdings kampflos – und eine Silbermedaille für Arved Kreipe. Damit ging die Hälfte der von Darmstadt/Odenwald-Ringern errungen Medaillen an die ASV. Spannend der Finalkampf in der Klasse bis 42 kg zwischen Lias Mai und Mads Hagedorn, den der Dieburger mit 4:1 gewann.


Tom Ouzounis (rot) ließ im Limit bis 34 kg der C-Jugend nichts anbrennen. Der Dieburger bezwang im Finale Timo Glöckner (VfK Schifferstadt) mit 13:2.


Lias Mai (rot) ist der Sieger in der Klasse bis 42 kg der C-Jugend. Der Dieburger besiegte im Finale Mads Hagedorn (KSV Rimbach) mit 4:1.

In der D-Jugend gab der KSV Rimbach den Ton an, die Odenwälder holten durch Adrian Airisch und Tim Stockmann zwei Klassensiege. Kampflos konnte Louis Goschier (ASV Schaafheim) eine Goldmedaille in Empfang nehmen. Goschiers Vereinskamerad Noah Lelke rang ein gutes Turnier, musste sich aber im Finale der Klasse bis 38 kg dem Nordbadenser Jona Bleß (KSV Hemsbach) geschlagen geben.


Adrian Airisch (blau) überzeugte einmal mehr durch seinen guten Ausbildungsstand. Der Rimbacher gewann das Johann-Gölz-Turnier in der Klasse bis 25 kg der D-Jugend.


Tim Stockmann (blau) machte es seinem Vereinskollegen Adrian Airisch nach: Gold im Limit bis 27 kg der D-Jugend.


Noah Nelke (rot) rang bis zum Finale der Klasse bis 38 kg der D-Jugend ein gutes Turnier, musste sich im Endkampf aber dem Nordbadenser Jona Bleß geschlagen geben.

In sechs der zehn E-Jugendklassen kam der Sieger aus den Vereinen des Bezirks Darmstadt/Odenwald. Im Einzelnen waren das Marlon Rupp (ASV Schaafheim), Nahla Maylin Eichheimer (KSV Seeheim), Luke Schmitt (KSV Rimbach), Mattes Stolpe (ASv Schaafheim), Germann Broshnik (SG Arheilgen) und Maximilian Fecht (KSV Seeheim).


Nahla Maylin Eichheimer (rot) ist in der E-Jugend eine Klasse für sich. Die Seeheimerin gewann die Konkurrenz in der Klasse bis 24 kg der E-Jugend.

Dass in der Nachwuchsarbeit die besten Trainer eingesetzt werden sollten, unterstrichen einige Vereine nachdrücklich. So waren am Matteneck die mehrmaligen Deutschen Meister Markus Scherer (VfK Schifferstadt) und Frank Heinzelbecker (SVG Weingarten) ebenso zu sehen wie die erfolgreichen hessischen Coachs Laszlo Antunovits (KSV Rimbach), Markus Schröder, Vadim Sacultan (beide SV Fahrenbach) und Peter Fornoff (ASV Dieburg). Auch der verantwortliche HRV-Trainer Georgi Petkov verfolgte die Kämpfe in der Sporthalle der Heinrich-Böll-Schule in Fürth und konnte sich ein Bild vom Ausbildungsstand seiner Schützlinge machen. Petkov ist bei den Nachwuchsringern offensichtlich gut anerkannt, immer wieder suchten diese den Kontakt mit ihrem Landestrainer.


Die Altinternationalen Frank Heinzelbecker (links) und Markus Scherer betreuten ihre Nachwuchsringer beim Johann-Gölz-Turnier.


Landestrainer Georgi Petkov (links) konnte sich in Fürth ein Bild vom Ausbildungsstand seiner Schützlinge machen. HRV-Schulsportreferent Dominik Bauer war nicht nur aufmerksamer Beobachter sondern auch Helfer beim Johann-Gölz-Turnier seines SV Fahrenbach.


Für den Rimbacher Chefcoach und Bezirkstrainer Laszlo Antunovits ist es Ehrensache seine Ringer bei wichtigen Turnieren zu betreuen. Das gilt auch für Arheilgens Trainer Stefan Wannemacher (im Hintergrund), der seine jungen Sportler betreute.

Ergebnisse

|  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |