Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell Bezirk Darmstadt-Odenwald
05.06.2019 - Eine rundweg gelungene Veranstaltung
9. Bundesweiter Ländervergleich im Schulringen in Niedernberg


Die Mannschaft der Eleonorenschule Darmstadt war bestes Hessisches Team bei der 9. Auflage des Bundeweiten Ländervergleichs im Schulringen. Die Mannschaft wurde von ihrem Lehrer Herr Lange, sowie von Ernst Bretz, Jürgen Schmidt und Stefan Lange von der SG Arheilgen betreut. Fotos: Helmut Gasper
Als rundweg gelungen bezeichnete DRB-Schulsportreferent Klaus Riesterer die 9. Auflage des Bundesweiten Ländervergleichs im Schulringen. Gelungen, weil die Teilnahme mit 27 Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet so hoch wie noch nie war, aber auch weil der KSC Niedernberg die Veranstaltung in der Hans-Herrmann-Halle mustergültig organisiert hatte.

Der KSC Niedernberg richtete zum vierten Mal das nationale Großereignis im Schulringen aus. Dem Verein ist diese Veranstaltung, unter der Leitung seines Ehrenvorsitzenden Klaus Spiegel, ans Herz gewachsen. Obwohl an einem Werktag terminiert, an dem der Normalbürger arbeitet, brachte der KSC eine beachtliche Helferschar auf die Beine, darunter der neue, junge Vorsitzende Aaron Sommer, der aktuelle Deutsche Meister Ibrahim Fallacara und eine beträchtliche Anzahl von Ringern aus der letztjährigen Oberligameistermannschaft.

Schulveranstaltungen verdienen Beachtung und das untermauerten der Niedernberger Bürgermeister Jürgen Reinhard, sowie Adolf Zerr und Volker Goebel, 1. und 2. Vorsitzender des Sportkreises Miltenberg im Bayrischen Landessportverband, mit ihrer Anwesenheit. Der Deutsche Ringer-Bund war mit Sportdirektor Jannis Zamanduridis ebenso hochrangig vertreten wie der Hessische Ringer-Verband mit Präsident Karl Rothmer, Jugendreferent Roland Görisch, Kampfrichterreferent Karl-Peter Schmitt, Schulsportreferent Dominik Bauer und Landestrainer Georgi Petkov.

Aus dem Bereich des Bezirks Darmstadt/Odenwald waren vier Mannschaften auf der Matte. Die beste Platzierung errang die Mannschaft der Eleonorenschule Darmstadt, die in der Wettkampfklasse 2 den Bronzerang erkämpfte. Die Darmstädter gewannen das kleine Finale gegen das Team des Peutinger Gymnasiums Ellwangen (Baden-Württemberg) mit 3:2. Für die Mannschaft war sogar mehr drin, sie unterlag im Poolfinale der Sportoberschule Leipzig (Sachsen) lediglich mit 2:3. Mitentscheidend war, dass der frühere Deutsche B-Jugendmeister Felix Reith stilartfremd im freien Stil antreten musste und das noch gegen einen fünf Kilogramm schweren Gegner. Reith unterlag nach Punkten und damit war das Finale passé.

Mit der Heinrich-Böll-Schule Fürth war eine weitere Schule aus dem Bezirk Darmstadt/Odenwald in der Konkurrenz der Wettkampfklasse 2. Die Odenwälder verpassten die Medaillenränge durch zwei knappe 2:3-Niederlagen gegen die Sportoberschule Leipzig (Sachsen) und die Harkort-Schule Herdecke (Nordrhein-Westfalen). Sie belegten Rang neun in der zehn Mannschaften starken Konkurrenz der Wettkampfklasse 2.

Die Heinrich-Böll-Schule hatte noch eine zweite Mannschaft am Start und zwar in der Wettkampfklasse 4. Im fünf Mannschaften starken Teilnehmerfeld gab es einen Sieg gegen die Leonardo-Da-Vinci-Schule Riegelsberg (Saarland), und Niederlagen gegen das Hahn-Gymnasium Ludwigsburg sowie das Bildungszentrum Haslach (beide Baden-Württemberg) und den Turniersieger Grün-Schule Merchweiler (Saarland). Das bedeutete in der Endabrechnung Rang vier.

Mit einem Handicap ging die Martin-Luther-Schule Rimbach in den Wettbewerb der Wettkampfklasse 2. Der sichere Punktebringer und aktuelle Deutsche B-Jugendmeister Dominik Arnold fiel infolge einer Bänderverletzung aus. Zudem konnte der Deutsche B-Jugendvizemeister im gr.-röm. Stil Chris Steingrüber im freien Stil nicht seine Qualitäten ausspielen. So war nach zwei Niederlagen das Turnier für die Odenwälder auf Platz acht unter neun Mannschaften beendet. Von Resignation war bei Betreuer Gerd Janske allerdings nichts zu spüren: "Die Jungs sind nächstes Jahr alle noch startberechtigt und mit Dominik können wir dann auch wieder vorne mitmischen." Die von Janske skizzierte Konstellation gewann im Vorjahr den Bundeswettbewerb in der Wettkampfklasse 4.

Ergebnisse Wettkampfklasse 2

Ergebnisse Wettkampfklasse 3

Ergebnisse Wettkampfklasse 3 weiblich

Ergebnisse Wettkampfklasse 4


Die Heinrich-Böll-Schule aus Fürth war mit zwei Mannschaften in Niedernberg vertreten. In der Wettkampfklasse 2 verpasste die Mannschaft nach zwei knappen Niederlagen die Medaillenränge. In der Wettkampfklasse 4 kam die HBS-Staffel auf Rang vier. Die Mannschaft wurde von HRV-Schulsportreferent Dominik Bauer betreut.


Durch den Ausfall des Deutschen B-Jugendmeisters Dominik Arnold gehandicapt, schied die Mannschaft der Martin-Luther-Schule Rimbach in der Wettkampfklasse 3 nach zwei Niederlagen aus. Die Mannschaft wurde von Lehrerin Frau Schmid und Dan Hagedorn vom KSV Rimbach betreut.


Felix Reith (blau) ist eine Klassikerspezialist. Ein Handicap für den Schüler der Eleonorenschule Darmstadt, denn im Schulringen wird nur im freien Stil gerungen.


Emirhan Cebi war ein Aktivposten in der Mannschaft der Eleonorenschule Darmstadt. Der Deutsche B-Jugendvizemeister gewann alle seine Einzelkämpfe.


Paul Fuhrmann (blau) vertrat die Farben der Martin Luther-Schule Rimbach im Kräftemessen mit der Wilhelm-Filschner-Schule Wolfhagen.


Die Wersauerin Lisa-Marie Kamper (blau) besucht die Sportschule in Ückerath und war für das NRW-Team auch erfolgreich.


Jemal Aylazov (rot) gehörte zum Aufgebot der Heinrich-Böll-Schule Fürth in der Wettkampfklasse 4.


Maurice Tandler (rot) holte den einzigen Einzelsieg der Heinrich-Böll-Schule Fürth im Kampf gegen die Mannschaft des Hahn-Gymnasiums Ludwigsburg.

|  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |