Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell Bezirk Main-Spessart
29.06.2019 - Bezirk ehrt seine langjährigen Funktionäre
Unzählige Stunden ehrenamtlicher Arbeit über Jahrzehnte wurden gewürdigt

Ob als Schriftführer, als Kampfrichter oder in zahlreichen anderen Funktionen, keineswegs leichte und sicher auch nicht immer angenehme Aufgaben, doch ohne diese ehrenamtlichen Tätigkeiten könnten weder das Ringen noch Sport im Allgemeinen funktionieren. Im Rahmen des Bezirkstags ehrte der Ringerbezirk Main-Spessart zahlreiche ehemalige Funktionäre für Ihre passionierte Arbeit über Jahrzehnte hinweg, ohne die die Main-Spessart-Ringer niemals die Erfolge hätten feiern können und ohne diese Arbeit auch niemals ein solche Jugendarbeit hätte etablieren werden können, welche auch aktuell wieder entsprechende „Früchte trägt“.


Auf dem Foto (v.l.n.r.): Jürgen Barleben, Achim Träger, Karl-Heinz Schmitt, Walter Wölfelschneider (Ehrenmitglied), Thomas Hofmann, Michél Lefevbre (Ehrenvorstand), Jens Gündling, Heinrich Wissel (Ehrenmitglied), Timm Niemann, Murat Sahin, Klaus Spiegel
Auf dem Foto fehlt: Kurt Heeg (Ehrenmitglied)
Vor den versammelten Vereinsvertretern des Ringerbezirks Main-Spessart wurden drei verdiente Unterstützer zu Ehrenmitgliedern ernannt und der langjährige Bezirksvorstand Michél M. Lefebvre sogar zum Ehrenvorstand. Direkt nach seiner aktiven Bundesligakarriere unterstützte Lefebvre das Ringen auch als Offizieller, zunächst bei seinem Heimatverein dem SV Einigkeit Damm, anschließend als Kampfleiter, schließlich als Jugendreferent im Hessischen Ringerverband und auch im Deutschen Ringerbund. Zuletzt führte der passionierte Sportler auch die Geschicke dessen Ringerbezirks als dessen Vorsitzender. Für diese über mehr als fünf Jahrzehnte wurde Lefebvre nun die wohlverdiente Würdigung als Ehrenvorstand des Ringerbezirks Main-Spessart zu teil.



Neben dem neuen Ehrenvorstand wurden Walter Wölfelschneider, Heinrich Wissel und Kurt Heeg zu Ehrenmitgliedern ernannt. Walter Wölfelschneider unterstützte das Ringen im Bezirk seit beinahe 40 Jahren als Funktionär, zunächst 16 Jahre als Pressereferent, im analogen Zeitalter als die Kampfergebnisse noch zwischen ihm und den Vereinen telefonisch ausgetauscht wurden, und später als Kassenrevisor. Im Anschluss nochmal beinahe zwei Jahrzehnte als Kamprichter und stellvertretender Kampfrichter-Referent, wobei er den Bezirk auch in spannungsgeladenen DM-Finals hervorragend vertreten hat. Ebenfalls als Mattenleiter unterstützt Heinrich Wissel seit 25 Jahren das Ringen. Sowohl bei internationalen Turnieren als auch als Kampfrichterreferent von 2006 bis 2018, war Wissel stets bereit seine Freizeit zu investieren, um faire Kämpfe zu gewährleisten. Als drittes Ehrenmitglied wurde Kurt Heeg geehrt der 21 Jahre als Schulsport-Referent tätig war, und zugleich auch noch von 2000 bis 2017 das Amt des stellvertretenden Bezirksvorsitzenden mit großem Einsatz ausfüllte.

Neben den Ehrenmitgliedern wurden aber auch noch weitere, ehemalige Offizielle gewürdigt, die das Ringen am bayrischen Untermain mit großer Hingabe, Integrität und Kompetenz vorangebracht haben. So wurden Thomas Hofmann als ehemaliger Sport- und Jugendreferent, Karl-Heinz Schmitt als Finanzreferent, Jürgen Barleben für seine Funktion als Sportreferent und Bezirkstrainer sowie Murat Sahin für seine Pressearbeit geehrt. Darüber hinaus wurde auch nochmal Timm Niemann und Klaus Spiegel gedankt, welche in einer schwierigen Situation interimsweise die Vorstandschaft des Bezirks übernommen haben.

Ohne die zahllose Arbeit der Vergangenheit wären natürlich die sportlichen Erfolge in der Gegenwart niemals möglich. Sportreferent Jens Gündling gab einen Überblick über die verschiedenen Aktivitäten. Angefangen vom turnusmäßigen Bezirkstraining, regelmäßige Bezirks-Nachwuchsturniere, die Unterstützung und die Teilnahme bei der Ringerakademie des HRV, bis hin zu sozialen Aktivitäten, es wird einiges angeboten im Ringerbezirk um auch in Zukunft entsprechende Erfolge wie in diesem Jahr feiern zu können. Die Ringerinnen und Ringer des Bezirks konnten in diesem Jahr fünf Titel bei den Deutschen Meisterschaften bejubeln. Mit Marie Trautmann, Tino Rettinger und Johannes Deml vertraten in diesem Jahr sogar drei Aktive den Ringerbezirk bei internationalen Meisterschaften.

|  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |