Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell Bezirk Darmstadt-Odenwald
24.11.2019 - Titel geht an Württemberg
Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Frauen


Neun Ländermannschaften , darunter das Team des Hessischen Ringer-Verbandes (vorne), kämpften in der Rimbacher Odenwaldhalle um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters der Frauen. Foto: Matthias Stockmann

HRV-Sportmanager Jens Gündling und Landestrainer Peter Weisenberger stimmen ihr Team auf die Kämpfe ein. Foto: Matthias Stockmann

Der KSV Rimbach war in der Odenwaldhalle Gastgeber der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Frauen. Es waren die dritten nationalen Titelkämpfe, die der rührige Verein innerhalb von vier Jahren ausrichtete und im nächsten Jahr folgt mit den Deutschen Meisterschaften der Juniorinnen und Junioren Ausrichtung Nummer fünf.

Die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Frauen wird es im nächsten Jahr aber wohl nicht mehr geben. Zu gering ist die Beteiligung beziehungsweise das Interesse an dieser Veranstaltung. In Rimbach traten neun Ländermannschaften an, wobei allein schon die Landesverbände Nordrhein-Westfalen und Bayern zwei Teams in den südlichen Odenwald schickten. Aus dem Osten der Republik war nur der Berliner Ringerverband mit einer Mannschaft vertreten. Ein bedauerlicher Zustand, denn Frauenringen ist olympische Disziplin.

Das Frauenringen ist in der Breite nicht genug verankert. Diesen Umstand untermauerte auch das Aufgebot des Hessischen Ringer-Verbandes, das zwar mit 14 Ringerinnen bestückt war, in den vier Kämpfen aber jeweils eine Gewichtsklasse nicht besetzen konnte. Für die HRV-Truppe sprang nach einem Sieg und drei Niederlagen am Ende der sechste Platz heraus. In den verloren gegangenen Kämpfen gegen Südbaden (13:20), Württemberg (13:20) und Berlin (12:23) demonstrierte das junge Team aber, dass man gar nicht so weit von der nationalen Spitze entfernt ist.

Deutscher Mannschaftsmeister der Frauen wurde der Württembergische Ringer-Verband, der sich in einer Millimeterentscheidung gegen Abonnementmeister Nordrhein-Westfalen durchsetzte. Das Finale endet 16:16, sodass die höheren Wertungen über den Titel entschieden. Genauso knapp behauptete sich das Team von Württemberg im Poolfinale gegen die Vertretung Südbadens, das ebenfalls 16:16 endete. In beiden Kämpfen entschied die höhere Anzahl der gewonnen Kämpfe zugunsten des Teams Württemberg.
hg

Ergebnisse
Ringerverband NRW II - Bayerischer Ringer-Verband II 26 : 8
Ringerverband NRW I - Bayerischer Ringer-Verband I 27 : 7
Saarländischer Ringer-Verband - Württembergischer Ringerverband 12 : 21
Hessischer Ringerverband - Südbadischer Ringerverband 13 : 20
Berliner Ringerverband - Ringerverband NRW II 25 : 6
Bayerischer Ringer-Verband II - Ringerverband NRW I 0 : 35
Hessischer Ringerverband - Saarländischer Ringer-Verband 22 : 10
Südbadischer Ringerverband - Württembergischer Ringerverband 16 : 16
Bayerischer Ringer-Verband I - Ringerverband NRW II 26 : 6
Berliner Ringerverband - Bayerischer Ringer-Verband II 32 : 4
Hessischer Ringerverband - Württembergischer Ringerverband 13 : 20
Südbadischer Ringerverband - Saarländischer Ringer-Verband 21 : 12
Ringerverband NRW I - Ringerverband NRW II 25 : 5
Bayerischer Ringer-Verband I - Berliner Ringerverband 18 : 11
Bayerischer Ringer-Verband II - Bayerischer Ringer-Verband I 0 : 33
Ringerverband NRW I - Berliner Ringerverband 22 : 10
Finale um Platz 5: Berliner Ringerverband - Hessischer Ringerverband 23 : 12
Finale um Platz 3: Bayerischer Ringer-Verband I - Südbadischer Ringerverband 9 : 22
Finale um Platz 1: Ringerverband NRW I - Württembergischer Ringerverband 16 : 16

Platzierung
1. Württembergischer Ringerverband
2. Ringerverband NRW I
3. Südbadischer Ringerverband
4. Bayerischer Ringer-Verband I
5. Berliner Ringerverband
6. Hessischer Ringerverband
7. Ringerverband NRW II
8. Bayerischer Ringer-Verband II
8. Saarländischer Ringer-Verband

Ergebnisse


HRV-Ringerin Marla Schäfer (rot) schulterte die Südbadenserin Xenia Fibich nach 8:0-Führung. Foto: Gerd Janske


Leonie Wolf (rot) besiegte im Auftaktkampf die Südbadenserin Leonie Steigert nach hartem Kampf mit 8:6. Foto: Gerd Janske


Lisa Eckert (rot) schulterte die Saarländerin Franziska Blaumeiser nach 11:6-Führung. Foto: Gerd Janske

|  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |