Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell Bezirk Darmstadt-Odenwald
30.11.2019 - Die Schaafheimer Serie hält an
Kampf des Tages: ASV Dieburg – ASV Schaafheim II 9:17


Mit spektakulären Aktionen punktete Marius Diehl (blau) den Dieburger Luka Mai aus. Fotos: Helmut Gasper
Der ASV Schaafheim II bleibt in der Rückrunde der Verbandsliga Süd-West weiterhin unbesiegt. Die Reserve des Hessenligisten gewann bei der ASV Dieburg deutlich mit 17:9 und hat nun beste Chancen sich für die zukünftige Landesliga zu qualifizieren.

Dieburg konnte, wie schon so oft in dieser Saison, die Gewichtsklasse bis 57 kg nicht besetzen und trat den Gästen in einem Limit vier Zähler ab, in dem diese eine Schwachstelle haben. Zudem war die Mannschaft durch das Fehlen von Taskin Sirinaga geschwächt. Der Schwergewichtler erlitt in der Woche einen Hexenschuss und musste pausieren. "Die Saison ist lang, da kann so etwas immer einmal passieren", erläuterte Dieburgs Vorsitzender Hubert Hiemenz, der zudem das Fehlen des Langzeitverletzten Michael Drescher verkraften muss (Kreuzbandriss). Aber auch Schaafheim trat nicht in stärkster Besetzung an, musste den an einer Schulterverletzung laborierenden Jens Steiniger ersetzen. "Mit Jens hätte das heute bitter für Dieburg ausgehen können", meinte der sichtlich zufriedene Schaafheimer Trainer Frank Frotscher nach der Partie.

Die Partie in der Dieburger Gutenberghalle begann für die Gastgeber alles andere als glücklich. Im vorgezogenen Kampf bis 98 kg zwischen Zacharias Vakalov und Marvin Stoeckel wurde der Dieburger beim Versuch eines Überstürzers gekontert. Vakalov fiel so unglücklich, dass ihm kurze Zeit die Luft wegblieb und er in der Folge seine Linie verlor. Anstelle eines erhofften Sieges stand eine 10:16-Punktniederlage zu Buche. Nach den kampflosen vier Punkten von Marcel Groß und dem etwas glücklichen Schultersieg von David Can über Abdulsami Qadiri führten die Gäste 10:0, ehe Hendrik Hiemenz mit einem schnellen Schultersieg über Tom-Luca Hartmann zum 4:10-Pausenstand aus Sicht der Gastgeber verkürzte.

Hoffnung keimte bei den Gastgebern wieder auf, als Routinier Ali Celebi im ersten Kampf nach der Pause den überforderten Haakon Wolff nach knapp anderthalb Minuten auspunktete und auf 8:10 verkürzte. Schaafheim II antwortete mit drei Mannschaftspunkten durch Yakup Sahin, der in einem niveauarmen Duell Salman-Ali Qureshi niederhielt (16:4). Schaafheim konnte im folgenden Kampf seine Führung weiter ausbauen, aber Marvin Kläber verlor nach zunächst deutlicher 6:0-Führung den Faden und unterlag Aryan Ashrati praktisch mit dem Schlussgong mit 6:7. Für die Gäste machte dann Lukas Diehl den Sack zu, als er Luka Mai mit spektakulären Aktionen nach 42 Sekunden auspunktete. Kapital dabei die erste Wertung, für die Kampfrichter Jürgen Rauch sofort fünf technische Wertungspunkte anzeigte.

Der ASV Schaafheim II hat nach dem Sieg in Dieburg den Sprung in die Landesliga so gut wie sicher. Trainer Frank Frotscher will die erfolgreiche Rückrundenserie aber fortsetzen und dabei auf den Einsatz von Erstmannschaftsringern verzichten, für die es dann unter Umständen Punktabzüge gäbe. Ein gewichtiges Ziel steht aber noch auf der Agenda. Die "Bachgaubären" wollen in zwei Wochen den Rückkampf beim Tabellenführer KSV Rimbach II gewinnen, dem man im Hinkampf nach Meinung von Frank Frotscher und Betreuer Steffen Thomas zu Unrecht unterlegen war. Schaafheim gewann seinerzeit die Partie auf der Matte mit 15:10, bekam aber vier Zähler abgezogen, weil ein Ringer beim vorherigen Kampftag in der ersten Mannschaft eingesetzt war. Schaafheim I sollte an besagtem Kampftag gegen die RWG Hanau/Erlensee ringen. Dieser Kampf fiel aus, weil Hanau/Erlensee seine Mannschaft zurückzog. Als Einsatz in der ersten Schaafheimer Mannschaft wurde deshalb der eine Woche vorher stattgefundene Kampf gewertet.

ASV Dieburg - ASV Schaafheim II 9 : 17
98G: Zacharias Vakalov - Marvin Stoeckel 0:2 (10:16)
57G: o.V. - Marcel Groß 0:4 (KL)
130F: Abdulsami Qadiri - David Can 0:4 (6:11 SN)
61F: Hendrik Hiemenz - Tom- Luca Hartmann 4:0 (4:2 SS)
86F: Ali Celebi - Haakon Wolff 4:0 (15:0)
66G: Salman-Ali Qureshi - Yakup Sahin 0:3 (4:16)
71F: Aryan Ashrati - Marvin Kläber 1:0 (7:6)
75G: Luka Mai - Marius Diehl 0:4 (0:15)
Zuschauer: 75
KR: Jürgen Rauch (KSV Weiher)


Zacharias Vakalov (rot) kam mit seinem Versuch eines Überstürzers nicht durch, wurde gekontert und gab dabei wichtige Punkte an Marvin Stoeckel ab.


Ein Bild das täuscht. Nicht Abdulsami Qadiri (rot) sondern David Can gewann die Partie im Schwergewicht. Der Schaafheimer schulterte Qadiri nach 11:6-Führung.


Als Hendrik Hiemenz (rot) Tom-Luca Hartmann schulterte, glimmte bei den Gastgebern wieder der Hoffnungsfunke.


Für Haakon Wolff war Ali Celebi (rot) eine Nummer zu groß. Der Dieburger gewann in knapp anderhalb Minuten mit 15:0.


In einem niveauarmen Kampf setzte sich Yakup Sahin (blau) gegen Salman-Ali Qureshi durch.


Marvin Kläber (blau) führte schnell mit 6:0, verlor dann aber seine Linie und unterlag Aryan Ashrati mit 6:7.

|  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |