Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Offene Hessische Landesmeisterschaften 2005 Frauen und Mädchen (Griechisch-Römisch und Freistil)
19.02.2005 Offene Hessische Landesmeisterschaften (Griechisch-Römisch und Freistil)
Stilart Griechisch-Römisch und Freistil
Altersklasse Frauen und Mädchen
Ausrichter ASC Ober-Ramstadt
Halle Ballsporthalle / Dieselstraße
Adresse Industriegebiet 2, 64372 Ober-Ramstadt
Bericht



Die Siegerinnen der nationaloffenen Hessenmeisterschaften in Ober-Ramstadt

Mit einer überraschend guten Beteiligung gingen in Ober-Ramstadt die hessischen Meisterschaften der Frauen und Mädchen über die Bühne. "Als am Samstag Morgen das Telefon klingelte, habe ich schon Schlimmes befürchtet", berichtete HRV-Frauenreferentin Corinna Sauer (Waldaschaff) mit Blick auf die widrigen Witterungsverhältnisse. Das so genannte schwache Geschlecht ließ sich davon nicht beeindrucken, 119 der 124 gemeldeten Ringerinnen nahmen in Ober-Ramstadt die Wettkämpfe um die Hessenmeisterschaften auf. Mit dabei auch Landesauswahlmannschaften aus Nordrhein-Westfalen und Nordbaden und ganz starke Vereinsteams aus dem Saarland und aus Südbaden.

Während bei der weiblichen Jugend und den weiblichen Schülern sowohl qualitativ als auch quantitativ die Konkurrenz ansprechend war, gilt dies bei den weiblichen Aktiven nur ansatzweise. Melanie Bertram (AV Schaafheim) und Sigrun Dobner (SRC Obernburg) mussten die Heimreise unverrichteter Dinge antreten, sie hatten keine Gegnerinnen. In zwei weiteren Klassen kamen alle Teilnehmerinnen auf das Siegerpodest. Darunter auch Ramona Scherer (KSV Waldaschaff), die ihre Kämpfe souverän gewann und Hessenmeisterin in der Klasse bis 55 Kilogramm wurde. Souverän auch der Auftritt der deutschen Meisterin Sabrina Lotz (SC Wasserlos), die der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance ließ. Zwischen ihr und der Zweitplatzierten Sandra Reisinger (KSV Weiher) liegen schon Welten. Hessenmeisterin wurde auch Dominik Staab, die ihre beste Leistung aber nicht gegen die Mitbewerberinnen in der Klase bis 72 Kilogramm, sondern in einem Einlagekampf gegen die amtierende deutsche Meisterin Lisa Hug (AC Ückerath) abrief. Staab gewann die erste Runde ganz knapp und schulterte Hug in der zweiten Runde. "Das war ein positives Zeichen für die Deutschen Meisterschaften", wertete Landestrainer Olaf Herd (Münster) die Leistung von Dominik Staab.

Bei der weiblichen Jugend setzten die Auswahlmannschaften aus Nordrhein-Westfalen und Nordbaden die Akzente, die Teilnehmerinnen des Hessischen Ringer-Verbandes mussten sich mit einem Titel durch Tanja Maurer (KSV Bensheim) begnügen. Die Südhessin setzte sich in der Klasse bis 37 Kilogramm gegen Verena Brohm vom KSV Waldaschaff durch. Bemerkenswert, dass es in dieser Jugendklasse nur noch zweimal Edelmetall für HRV-Athletinnen gab. Lydia Blum und Jennifer Röll (beide KSV Waldaschaff) gewannen jeweils Bronze in den Klassen bis 56- und 60 Kilogramm.

Etwas freundlicher das Bild bei den weiblichen Schülern, wo die HRV-Ringerinnen Antonia Beinecke (RSV Elgershausen), Eva Sauer (KSV Waldaschaff), Eva Fischer (SRC Obernburg), Michelle Lipfert (AC Kostheim), Tanja Keil (SG Arheilgen) und Stefanie Staab (KSV Waldaschaff) Goldmedaillen errangen.

Positive Akzente setzten die Vereine KSV Waldaschaff und SRC Obernburg, die das Frauenringen nicht als lästiges Übel abqualifizieren und Anstrengungen unternehmen, mit der nationalen Spitze mitzuhalten. Ansonsten sieht es im Lande Hessen, wo das Frauenringen einmal einen hohen Stellenwert genoss, aber dünn aus. Joachim Sauer (Waldaschaff), der sich mit Olaf Herd die Funktion des Landestrainers teilt, monierte: "Wir haben es nicht leicht, die meisten Vereine wollen einfach nicht in das Frauenringen investieren." Als Beleg führte Sauer einen Verein an, dem der Weg (ca. 60 km) nach Ober-Ramstadt zu weit war. Darüber hinaus beklagte Sauer so manch dumme Ausrede von Vereinsfunktionären: "Die bemühen sich nicht um das Frauenringen, weil sie angeblich keine zweite Umkleidekabine hätten."



Sabrina Lotz (rot) war die dominierende Ringerin in der Klasse bis 67 kg. Hier schultert sie Marina Mathes vom SV Nackenheim.



Gelungener Test für die Deutschen Meisterschaften: Dominik Staab (blau) besiegte die deutsche Meisterin Lisa Hug in einem Einlagekampf entscheidend.



Ein hoffnungsvolles Talent: Eva Sauer (blau) wurde nach dem Sieg über Julia Steffan Hessenmeisterin in der Klasse bis 25 kg der weiblichen Schüler.
Ergebnisse FRAUEN 44 kg (1 Teilnehmerin): 1. Melanie Bertram (AV Schaafheim) 51 kg (1): 1. Sigrun Dobner (SRC Obernburg) 55 kg (3): 1. Ramona Scherer (KSV Waldaschaff) 2. Jenny Brück (Nordrhein-Westfalen) 3. Myle´ne Friedrich (VfK Mühlenbach) 59 kg (3): 1. Corinna Reichert (AC Heusweiler) 2. Katrin Scheidt (AC Heusweiler) 3. Svenja Schneider (Nordbaden) 67 kg (5): 1. Sabrina Lotz (SC Wasserlos) 2. Sandra Reisinger (KSV Weiher) 3. Dahlia Frey (Nordbaden) 72 kg (4): 1. Dominique Staab (KSV Waldaschaff) 2. Cindy Lutz (AC Elm-Ensdorf) 3. Jennifer Göckler (Nordbaden) Vereinswertung: 1. AC Heusweiler (14 Punkte) 2. KSV Waldaschaff (12) 3. Landesauswahl Nordbaden (12) WEIBLICHE JUGEND 34 kg (7 Teilnehmerinnen): 1. Nadine van Berkum (Nordrhein-Westfalen) 2. Romina Maier (VfK mühlenbach) 3. Lena Schuster (TSV Burgebrach) 37 kg (4): 1. Tanja Maurer (KSV Bensheim) 2. Verena Brohm (KSV Waldaschaff) 3. Julia Sallinger (Nordbaden) 40 kg (4): 1. Jasmin van Berkum (Nordrhein-Westfalen) 2. Bianca Balke (Nordbaden) 3. Julia Andrei (KSV Waldaschaff) 43 kg (4): 1. Kyra Gremmelmaier (Nordbaden) 2. Kathrin Prößler (KSV Waldaschaff) 3. Franziska Ballas (Nordrhein-Westfalen) 46 kg (9): 1. Jaqueline Schellin (Nordbaden) 2. Michele Beuler (Nordrhein-Westfalen) 3. Aline Focken (Nordrhein-Westfalen) 49 kg (3): 1. Katharina Maier (VfK Mühlenbach) 2. Hanna Schuster (TSV Burgebrach) 3. Monique Kalweit (Nordrhein-Westfalen) 52 kg (2): 1. Marina Sallinger (Nordbaden) 2. Svenja Stappler (Nordrhein-Westfalen) 56 kg (6): 1. Ramona Ballas (Nordrhein-Westfalen) 2. Sarah Baumann (Nordbaden) 3. Lydia Blum (KSV Waldaschaff) 60 kg (4): 1. Kathrin Niebler (Nordbaden) 2. Sabrina Cremer (Nordrhein-Westfalen) 3. Jennifer Röll (KSV Waldaschaff) 65 kg (7): 1. Jennifer Bünten (Nordrehin-Westfalen) 2. Carmen Öhler (VfK Mühlenbach) 3. Laura Niebler (Nordbaden) 70 kg (4): 1. Raphaela Kopetschek (KSV Winzeln) 2. Lisa Hug (Nordrhein-Westfalen) 3. Viktoria Savenko (Nordrhein-Westfalen) Vereinswertung: 1. Landesauswahl Nordrhein-Westfalen (61 Punkte) 2. Landesauswahl Nordbaden (53) 3. KSV Waldaschaff (27) WEIBLICHE SCHÜLER 21 kg (2 Teilnehmerinnen): 1. Antonia Beinecke (RSV Elgershausen) 2. Jenny Hast (AV Schaafheim) 23 kg (8): 1.Lisa Profeta Nordrhein-Westfalen) 2. Elin Gebele (VfK Mühlenbach) 3. Celina Carl (TSV Burgebrach) 25 kg (6): 1. Eva Sauer (KSV Waldaschaff) 2. Anna Maria Minaya (VfK Mühlenbach) 3. Julia Steffan (Nordbaden) 28 kg (7): 1. Eva Fischer (SRC Obernburg) 2. Isabell Rosier (SRC Obernburg) 3. Jenny Singer (Nordbaden) 31 kg (12): 1. Michelle Lipfert (AC Kostheim) 2. Anna Scherer (AC Heusweiler) 3. Pia Schnellbächer (TSV Burgebrach) 34 kg (6): 1. Monique Wessely (Nordbaden) 2. Alexandra Hahn (Nordbaden) 3. Carlotta Baumann (SG Arheilgen) 38 kg (2): 1. Tanja Keil (SG Arheilgen) 2. Jennifer Orth (SC Wasserlos) 42 kg (2): 1. Miriam Burkhardt (Nordbaden) 2. Felicia Alohan (SRC Obernburg) 46 kg (2): 1. Stefanie Staab (KSV Waldaschaff) 2. Melanie Schiel (KSV Köllerbach) Vereinswertung: 1. Landesauswahl Nordbaden (25 Punkte) 2. SRC Obernburg (20) 3. KSV Waldaschaff (17)

|  Impressum |