Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Deutsche Meisterschaften 2006 Männer (Griechisch-Römisch)
24.03.2006
Deutsche Meisterschaften (Griechisch-Römisch)
Stilart Griechisch-Römisch
Altersklasse Männer
Ausrichter SV Kirrlach
Halle Rheinthlhalle
Adresse Rheinstraase 1, 68753 Waghäusel
Delegationsleiter Toni Kunkel
Bericht "Eine Medaille und ein paar gute Platzierungen, das wäre super", so der Wunsch von Landestrainer Peter Behl vor den Deutschen Meisterschaften der Männer im griechisch-römischen Stil in Kirrlach. Das Ziel wurde nur teilweise erreicht. Die guten Platzierungen gab es durch Andreas Spinnler (AC Goldbach) und Adrian Patalong (SC Kleinostheim), die in den Gewichtsklassen bis 66- und 120 kg jeweils Rang fünf erreichten. Zudem erkämpfte Benjamin Hofmann (RWG Mömbris/Königshofen), im Limit bis 60 kg einen respektablen siebten Platz. Der Traum von einer Medaille blieb aber versagt.

Es gibt aber keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Nachwuchsbundestrainer Maik Bullamnn bescheinigte Benjamin Hofmann, Bengt Trageser (RWG Mömbris/Königshofen) und Benjamin Stange (SC Kleinostheim) eine gute Turnierleistung. Dem 18-jährige Hofmann gehört die Zukunft; es war schon imponierend, wie der RWG-Athlet sich im Konzert der Spitzenathleten behauptete. Bengt Trageser die größte Medaillenhoffnung – erwischte ein ganz schweres Los, verlor knapp gegen Sebastian Möser (RSV Frankfurt/Oder) und schied aus, weil Möser das Finale verfehlte. "Das kommt in diesem Wettkampfsystem vor", relativierte Landestrainer Jannis Zamanduridis das frühe Aus von Trageser.

Benjamin Stange kämpfte ein solides Turnier, hat aber Schwierigkeiten mit dem neuen Regelwerk. "Das ist nicht meine Sache", kommentierte Stange seine Schwächen beim verkehrten Ausheber, der nach einer Minute Kampfzeit gefordert ist. Stange umging diese Schwierigkeit immer wieder, indem er den Griff nur scheinbar fasste, um sich dann auf seine Stärke – den Durchdreher – zu konzentrieren.

Jannis Zamanduridis bescheinigte zudem noch Andreas Spinnler eine gute Leistung, der in der Hoffnungsrunde Opfer einer umstrittenen Entscheidung – wegen Beinarbeit – wurde.

Die Kritik, die HRV-Athleten seien schlecht auf das neue Regelwerk vorbereitet, wollte Jannis Zamanduridis nicht gelten lassen: "Wir haben den verkehrten Ausheber zigmal im Training geübt, daran liegt es nicht. Unsere Defizite im Kraftbereich wirken sich bei den Techniken des neuen Regelwerkes absolut negativ aus." Zamanduridis forderte verstärkte Anstrengungen in diesem Bereich, wenn der Anschluss an die Spitze nicht verloren gehen soll. Zudem sei ein kontinuierliches Training erforderlich, eine sporadische Meisterschaftsvorbereitung reiche nicht aus.

Bundestrainer Günter Reichelt zeigte sich zufrieden mit dem Niveau der Deutschen Meisterschaften. Reichelt will mit dem gegenwärtigen Kader in Peking mindestens eine Medaille gewinnen, um in der Sportförderung wieder aufzusteigen. Den Olympischen Spielen in Peking 2008 sieht Reichelt optimistisch entgegen. Seine Spitzenathleten seien dicht an der Weltspitze, was die Medaillen von Konstantin Schneider (Köllerbach) und Christian Fetzer (Hüttigweiler) bei Welt- bzw. Europameisterschaften belegten. Schneider und Fetzer fehlten in Kirrlach wegen Krankheit bzw. wegen Verletzung.

Das neue Regelwerk wurde in Kirrlach heftig diskutiert. Während sich die DRB-Spitze und die Bundestrainer zu den neuen Vorgaben des internationalen Verbandes bekannten, setzte es vom früheren ZDF-Mitarbeiter Klaus Angermann heftige Kritik: "Diese Regelwerk reduziert das griechisch-römische Ringen auf eine einzige Technik und verkümmert diesen Sport." In manchem Kampf stand nicht das Bemühen um Wertungen im Vordergrund, sondern deren Verhinderung. Eine Minute passiert nichts und es wird auf das Losglück gehofft, dass man zuerst in der Bodenlage fassen darf. Wenn keine Wertung fällt, ist das noch nicht tragisch. Der Gegner bekommt einen Punkt und dann gilt es eine Wertung des Kontrahenten zu verhindern, wenn er nach 30 Sekunden fassen darf. Wenn dies gelingt, bekommt man einen Punkt und da dies die letzte Wertung ist, hat man auch die Runde gewonnen. Zu viele Kämpfe wurden nach diesem Muster entschieden.
Ergebnisse 55 kg: 1. Florian Crusius (AV JK Conc. Zella-Mehlis) 2. Baris Diksu (ASV Tuttlingen) 3. Enis Ferchichi (KSV Schriesheim) 60 kg: 1. Heinz Marnette (KSV Ketsch) 2. Matthias Maasch (SV Wacker Burghausen) 3. Martin Kittner (AC Lichtenfels) 7. Benjamin Hofmann (RWG Mömbris/ Königshofen) 66 kg: 1. Ismail Baygus (KSV Köllerbach) 2. Marcus Thätner (RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) 3. Eduard Kratz (RKG Freiburg 2000) 5. Andreas Spinnler (AC Bavaria Goldbach) 74 kg: 1. Max Schwindt (KSK Konkordia Neuss) 2. Thomas Franke (Eisenhüttenstädter RV) 3. Fabian Jänicke (RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) 9. Benjamin Stange (SC Kleinostheim) 84 kg: 1. Björn Holk (KSK Konkordia Neuss) 2. Bernhard Mayr (TSV Trostberg) 3. Jan Fischer (KSV Köllerbach) 96 kg: 1. Mirko Englich (KSV Witten 07) 2. Rolf Linke (PSV Rostock) 3. Andreas Fix (VfK Schifferstadt) 120 kg: 1. Nico Schmidt (RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) 2. Stefan Meyer (RC Germania Potsdam) 3. Ralf Böhringer (VfK Schifferstadt) 5. Adrian Patalong (SC Kleinostheim) Die Finalkämpfe 55 kg: Florian Crusius (AV Zella-Mehlis) – Baris Diksu (ASV Tuttlingen) PS 2 : 0 (1 : 1, 6 : 0) 60 kg: Heinz Marnette (KSV Ketsch) – Matthias Maasch (SV Burghausen) (1 : 1, 6 : 0) 66 kg: Marcus Thätner (RSV Frankfurt/Oder) – Ismail Baygus (KSV Köllerbach) PN 0 : 2 (1 : 1, 1 : 3) 74 kg: Thomas Franke (Eisenhüttenstädter RV) – Max Schwindt (KSK Neuss) PN 0 : 2 (0 : 9, 0 : 4) 84 kg: Bernhard Mayr (TSV Trsotberg) – Björn Holk (KSK Neuss) PN 0 : 2 (1 : 1, 0 : 3) 96 kg: Mirko Englich (KSV Witten) – Rolf Linke (PSV Rostock) SS 120 kg: Stefan Meyer (PSV Potsdam) – Nico Schmidt (RSV Frankfurt/Oder) PN 0 : 2 (0 : 3, 0 : 5) Die Ergebnisse der kleinen Finals 55 kg: Enis Ferchichi (KSV Schriesheim) – Martin Weihs (RC Potsdam) SS 60 kg: Martin Kittner (AC Lichtenfels) – Wladimir Behrenhardt (VfK Schifferstadt) PS 2 : 0 (2 : 0, 3 : 0) 66 kg: Eduard Kratz (RKG Freiburg 2000) – Tilo Türk (KFC Leipzig) PS 2 : 0 (7 : 0, 6 : 0) 74 kg: Fabian Jänicke (RSV Frankfurt/Oder) – Alexander Heit (RKG Freiburg 2000) PS 2 : 1 (1 : 1, 1 : 1, 2 : 2), Jänicke 3. Platz 84 kg: Jan Fischer (KSV Köllerbach) – Eugen Ponomartschuk (SV Burghausen) PS 2 : 1 (1 : 1, 1 : 1, 1 : 1), Fischer 3. Platz 96 kg: Kasim Mehmet Aras (ASV Hüttigweiler) – Andreas Fix (VfK Schifferstadt) PN 0 : 2 (1 : 1, 1 : 2) 120 kg: Daniel Anderson (TKSV Bonn-Duisdorf) – Ralf Böhringer (VfK Schifferstadt) SN Einzelergebnisse der HRV-Teilnehmer 60 kg, Bengt Trageser (RWG Mömbris/Königshofen): Achtelfinale gegen Sebastian Möser PS 2 : 1 (2 : 1, 2 : 3, 0 : 4), 12. Platz 60 kg, Benjamin Hofmann (RWG Mömbris/Königshofen): Qualifikation gegen Thomas Karnauke (ASV Ladenburg) PS 2 : 0 (0 : 8, 0 : 3), Achtelfinale gegen Patrick Sorg (AC Röhlingen) PS 2 : 0 (3 : 0, 1 : 1), Viertelfinale gegen Matthias Maasch (SV Burghausen) PN 0 : 2 (0 : 4, 0 : 5), Hoffnungsrunde gegen Wladimir Behrenhardt PN 0 : 2 (0 : 5, 0 : 6), 7. Platz 60 kg, Hugo Daniel (KSC Hösbach): Achtelfinale gegen Sven Hellwig (KSV Hemsbach) PN 0 : 2 (1 : 6, 1 : 4), 15. Platz 60 kg, Alexander Maier (KSC Niedernberg): Qualifikation gegen Michael Böh (SV Weingarten) PN 0 : 2 (0 : 8, 0 : 9), 21. Platz 66 kg: Sebastian Höglmeier (TSV Gailbach): Qualifikation gegen Andreas Spinnler (AC Goldbach) PN 0 : 2 (3 : 5, 0 : 5), 14. Platz 66 kg: Andreas Spinnler (AC Goldbach): Qualifikation gegen Sebastian Höglmeier (TSV Gailbach) PS 2 : 0 (5 : 3, 5 : 0), Achtelfinale gegen Peter Höreth (KSV Schriesheim) PS 2 : 0 (6 : 3, 3 : 1), Halbfinale gegen Ismail Baygus (KSV Köllerbach) PN 0 : 2 (0 : 4, 0 : 5), Hoffnunsgrunde gegen Thilo Türk (KFC Leipzig) Disqualifikationsniederlage, 5. Platz 74 kg, Alexander Messner (KSC Niedernberg): Qualifikation gegen Paul Popatov (VfB Oldenburg) PN 0 : 2 (0 : 8, 0 : 3), 29. Platz 74 kg, Christoph Apler (TSV Gailbach): Qualifikation gegen Eugen Walter (Lüsumer TV) SS, Achtelfinale gegen Khalil Rabbia (AC Köln-Mülheim) PN 0 : 2 (1 : 3, 1 : 3), 11. Platz 74 kg, Benjamin Stange (SC Kleinostheim): Qualifikation gegen Lars-Rene Schmidt (TSV Dewangen) PS 2 : 1 (3 :0, 1 : 1, 2 : 0), Achtelfinale gegen Ibrahim Mavua-Kazai (TKSV Bonn-Duisdorf) PS 2 : 0 (3 : 3, 2 : 1), Viertelfinale gegen Max Schwindt (KSK Neuss) PN 0 : 2 (0 : 6, 0 : 7), Hoffnungsrunde gegen Damian Hartmann (RC Potsdam) PN 0 : 2 (0 : 4, 1 : 5) 9. Platz 74 kg, Jan Gündling (AC Goldbach): Achtelfinale gegen Thomas Schweitzer (KV Riegelsberg) PN 0 : 2 (0 : 5, 0 : 4), 27. Platz 84 kg, Christian Fischer (KSV Seeheim): Achtelfinale gegen Bernhard Mayr (TSV Trostberg) SN, Hoffnungsrunde gegen Rene Zimmermann (RSV Frankfurt/Oder) PN 0 : 2 (0 : 4, 0 : 2), 22. Platz 120 kg, Adrian Patalong (SC Kleinostheim): Qualifikation gegen Ronald Kraft (RSV Frankfurt/Oder PS 2 : 0 (1 : 1, 1 : 1), Viertelfinale gegen Gerhard Frank (ASV Ladenburg) PS 2 : 0 (1 : 1, 3 : 0), Halbfinale gegen Nico Schmidt (RSV Frankfurt/Oder) PN 0 : 2 (1 : 2, 1 : 2), Hoffnungsrunde gegen Ralf Böhringer (VfK Schifferstadt) PN 1 : 2 (1 : 1, 1 : 1, 1 : 3), 5. Platz

|  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |