Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Landesmeisterschaften 2003 Männer (Griechisch-Römisch)
22.02.2003
Landesmeisterschaften (Griechisch-Römisch)
Stilart Griechisch-Römisch
Altersklasse Männer
Ausrichter RSC Fulda
Halle Heinrich-Gellings-Sporthalle
Adresse Magdeburger Straße, 36037 Fulda
Bericht Wenig schmeichelhafte Wort fand Toni Kunkel – Leistungsportreferent des Hessischen Ringer-Verbandes – für des Niveau der Hessenmeisterschaften der Männer im griechisch-römischen Stil, die in Fulda ausgetragen wurden: "Man muss das einmal so brutal sagen, bis auf wenige Spitzenathleten ist hier nur die zweite Garde am Start." Der Leistungssportreferent des Bezirks Main-Spessart, Karl Krausert setzte noch einen drauf: "Wenn Jannis Zamanduridis aus diesem Angebot eine Mannschaft für die Deutschen Meisterschaften zusammenstellen soll, machen wir nicht viel Medaillen." Kritische Worte auch von Landestrainer Zamanduridis: "Unsere Nachwuchsathleten könnten hier stärker vertreten sein, bei solchen Turnieren können sie Erfahrung sammeln."
Was die Verantwortlichen befürchteten, trat ein: Nur 66 der 94 gemeldeten Athleten traten in der Fuldaer Heinrich-Gellings-Halle zum Kampf um die Hessentitel an. Einige Klassen waren erbärmlich schwach besetzt, so das Limit bis 55 kg, wo nur zwei Ringer Hessenmeister werden wollten. Während in den meisten Klassen wenigstens die Quantität stimmte, war es mit der Qualität nicht weit her. Die Spitzenathleten blieben konkurrenzlos, hinter ihnen klafft eine gewaltige Lücke. Eine löbliche Ausnahme bildete das Schwergewicht: Zehn Ringer traten an und bis auf den verhinderten Oliver Pfaff war auch die hessische Spitze vertreten. Schon die offensiv geführten Poolfinals boten Schwergewichtsringen vom Feinsten. Adrian Patalong (Kleinostheim) schulterte Ayhan Bingül (Immenhausen) nach 8 : 5-Führung und Kai Schmitt (Rimbach) setzte sich mit 8 : 4 gegen Thomas Winter (Münster) durch. Spektakuläre Aktionen auch im Finale zwischen Schmitt und Patalong, das der Rimbacher nach abwechslungsreichem Verlauf mit einem überraschenden Schultersieg beendete.
Obwohl Daniel Grünewald und Michael Carl (beide Mömbris-Königshofen) jeweils eine Klasse aufrückten, wurden sie kaum gefordert. Grünewald musste wenigstens im Finale der Klasse bis 74 kg gegen Jörg Kunz (Großostheim) alles geben. Keine Chance dagegen für Überraschungsfinalist Klaus Maier (Goldbach), der gegen den Immenhäuser Zweitliga-Routinier Mustafa Hoscan keinen Stich machte. "Da hätte ich auch noch eine Medaille gemacht", wertete Landestrainer Peter Behl die Konkurrenz im Mittelgewicht, wo sich der Großostheimer Viktor Parubtschischin gegen Christian Gerlach (Damm) durchsetzte. Ali Topsakal gewann den Titel kampflos, weil der zweite Finalist Nicolai Schum wegen einer Verletzung, die er sich im Poolfinale zuzog, nicht antreten konnte.
Ergebnisse 55 kg: 1. Cafer Bilgin (RC Erlensee) 2. Helmut Klement (SRC Obernburg) 60 kg: 1. Mustafa Hoscan (TSV 2. Klaus Maier (AC Goldbach) 3. Dirk Walter (RSC Fulda) 66 kg: 1. Ali Topsakal (SC Großostheim) 2. Nicolai Schum (FSV Münster) 3. Christian Trapp (KSV Waldaschaff) 74 kg: 1. Daniel Grünewald (RWG Mömbris-Königshofen) 2. Jörg Kunz (SC Großostheim) 3. Andreas Apler (SC Kleinostheim) 84 kg: 1. Viktor Parubtschischin (SC Großostheim) 2. Christian Gerlach (SV Aschaffenburg-Damm) 3. Tobias Heister (SV Fahrenbach) 96 kg: 1. Michael Carl (RWG Mömbris-Königshofen) 2. Marco Arnold (KSV Rimbach) 3. Sebastian Rüppel (TSV Gailbach) 120 kg: 1. Kai Schmitt (KSV Rimbach) 2. Adrian Patalong (SC Kleinostheim) 3. Ayhan Bingül (TSV Immenhausen) Vereinswertung: 1. SC Großostheim (17 Punkte) 2. TSV Immenhausen (13 Punkte) 3. RWG Mömbris-Königshofen (12 Punkte)

|  Impressum |