Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Deutsche Meisterschaften 2003 A-Jugend (Griechisch-Römisch)
04.04.2003
Deutsche Meisterschaften (Griechisch-Römisch)
Stilart Griechisch-Römisch
Altersklasse A-Jugend
Ausrichter AV Zella-Mehlis
Halle Dreifelder-Halle
Adresse Schillerstrasse 21, 98544 Zella-Mehlis
Delegationsleiter Udo Wenning
Bericht Mit einem lachenden und einem weinenden Auge kehrte der hessische Landestrainer im griechisch-römischen Stil mit seiner Staffel von den Deutschen A-Jugend Meisterschaften zurück, die am Wochenende in Zella-Mehlis stattfanden.

Mit vier Medaillen wurde das Klassenziel deutlich erfüllt.

Überzeugend dabei die Leistung von Sebastian Höglmeier. Das 15-jährige Talent vom TSV Gailbach konnte nach seinem Titelgewinn in der B-Jugend vor einigen Wochen dank eines Sonderstartrechte des Bundestrainers zusätzlich in der älteren Altersklasse starten und zog mit einer souveränen Vorstellung auch dort in das „Große Finale“ ein. Sein Widerpart im Kampf um die Goldmedaille, Fabian Jänicke vom RSV Frankfurt/Oder, war aber dann doch eine Nummer zu groß. Die Silbermedaille war der Lohn eines couragierten Auftritts des Youngsters, der von Trainer Jannis Zamanduridis anschließend in höchsten Tönen gelobt wurde: „Er ist technisch einfach besser als die anderen. Ihm gehört die Zukunft.“

Erwartungsgemäß dagegen der Finaleinzug des „Schweren Jungen“. Der für den SC Kleinostheim startende Adrian Patalong setzte sich problemlos in seinem Pool durch und auch der Finalkampf war eine eindeutige Angelegenheit. Mit 3 : 0 Punkten wurde Patalong seiner Favoritenstellung gerecht und sicherte sich seinen ersten nationalen Titel.

Vervollständigt wurde das hessische Medaillenquartett durch die Bronzemedaillen von Alexander Messner (63 kg - RWG Mömbris/Königshofen) und Marco Arnold (97 kg - KSV Rimbach).

Messner war dabei der tragische Held. Gleich im Auftaktkampf am Freitagabend traf er auf den späteren Titelträger Alexander Barleben (SG Köln-Worringen) und unterlag dort knapp mit 3:7 Punkten. Die anschließende Aufholjagd mit vier Siegen in Folge und das Warten auf einen Ausrutscher Barlebens waren am Ende vergebens.

Arnold, dem Wechselabsichten zum Zweitliga-Aufsteiger SC Großostheim nachgesagt werden, scheiterte ebenfalls am späteren Titelträger Tony Zeschke (Eisenhüttenstädter RC). Ihm traut aber Zamanduridis noch einiges zu: „Abgesehen vom ersten Kampf war das ein ganz starker Auftritt von ihm.“

Niederlagen in den „Kleinen Finals“ kassierten Valeriy Loresch (KSV Waldaschaff) und Jan-Martin Brosk (ASC Ober-Ramstadt). Beiden mochte aber Trainer Jannis Zamanduridis keinen Vorwurf machen: „Loresch und Brosk haben im Rahmen ihrer Möglichkeiten die erhoffte Leistung gebracht.“

Nicht wie erhofft in Szene setzen konnten sich dagegen Jan Gündling und Björn Böttcher (beide RWG Mömbris/Königshofen). In einer „hammerharten Gewichtsklasse“ (Udo Wenning, Vize-Präsident des Hessischen Ringer-Verbandes) konnte sich Gündling am Ende zumindest noch einen 9. Platz ergattern. Für Böttcher dagegen war in der 4. Runde nach zwei Niederlagen das Turnier beendet.

„Ich bin insgesamt zufrieden.“, so das abschließende Fazit von Jannis Zamanduridis ob eines 5. Platzes in der Länderwertung.

Ergebnisse 46 kg: 1. Patrick Baumann (RV Lugau), 2. Marek Schum (VfK Schifferstadt), 3. Daniel Dorer (KSV Hofstetten), 4. Valeriy Loresch (KSV Waldaschaff) 50 kg: 1. Florian Crusius (AV Zella-Mehlis), 2. Martin Petzold (KSV Pausa/Vogtland), 3. Martin Klopf (SV Untergriesbach) 54 kg: 1. Stefan Barde (RC Potsdam), 2. Alexander Stepanow (SG Köln-Worringen), 3. Christopher Geiger (SV Mietraching) 58 kg: 1. Fabian Jänicke (RSV Frankfurt/Oder), 2. Sebastian Höglmeier (TSV Gailbach), 3. Matthias Maasch (SV Wacker Burghausen) 63 kg: 1. Alexander Barleben (SG Köln-Worringen), 2. Thomas Franke (SC Luckenwalde), 3. Alexander Messner (RWG Mömbris/Königshofen) 69 kg: 1. Marcus Thätner (RSV Frankfurt/Oder), 2. Sascha Schüller (KSK Neuss), 3. Jan Fischer (KSV Köllerbach), ..., 9. Jan Gündling (RWG Mömbris/Königshofen) 76 kg: 1. Andreas Schulze (RSV Frankfurt/Oder), 2. Eugen Ponomatschuk (SC Nürnberg), 3. Irakli Gambashidze (RSV Frankfurt/Oder) 85 kg: 1. Manuel Fix (VfK Schifferstadt), 2. Lars Strauß (TSV Herbrechtingen), 3. Nils Holk (TV Essen-Dellwig) 97 kg: 1. Tony Zeschke (Eisenhüttenstädter RC), 2. Maurizio Mahr (SV Johannis Nürnberg), 3. Marco Arnold (KSV Rimbach) 120 kg: 1. Adrian Patalong (SC Kleinostheim), 2. Stefan Meyer (Greifswalder RV), 3. Daniel Viebrans (AC Köln-Mühlheim), 4. Jan-Martin Brosk (ASC Ober-Ramstadt) Länderwertung: 1. Brandenburg (99 Punkten), 2. Bayern (74), 3. Nordrhein-Westfalen (71), ..., 5. Hessen (51)

|  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |