Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell 
04.10.2021 - Hessens B-Jugendliche sorgen für Paukenschlag
Elf Freistiler holen Platz 1 in der Länderwertung / Drei deutsche Meistertitel und sieben Medaillen

Hessens B-Jugendliche haben den Erfolgszug bei den Deutschen Einzelmeisterschaften 2021 fortgesetzt und für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Die elf gemeldeten Freistiler waren so erfolgreich, dass es am Ende sogar für Platz eins der Länderteamwertung mit einem Punkt Vorsprung auf Südbaden reichte. Damit krönt die Freistilabteilung des Hessischen Ringer-Verbandes ein überaus erfolgreiches Abschneiden im Jugendbereich, dem der Sieg der Länderwertung in der A-Jugend vorausgegangen war.

Deutsche Meisterschaften B-Jugend Freistil in Ladenburg
Der Hessische Ringer-Verband war nicht nur als Verband die Nummer eins in Ladenburg sondern hatte auch die technisch-besten Ringer in ihren Reihen. Allen voran der Rimbacher Manuel Wagin, der in seiner Gewichtsklasse bis 62kg seine Konkurrenz nach Belieben beherrschte. In fünf Kämpfen sammelte das Hessen-Talent sage und schreibe 95 technische Punkte und konnte ohne Punktverlust alle seine Kämpfe technisch-überlegen gewinnen. Wie weit Wagin schon von seinen nationalen Gleichaltrigen weg ist, zeigte der Rimbacher eindrucksvoll. Ebenfalls mit technischer Bravour fegte Felix Schmitt in der Gewichtsklasse bis 57kg über die Matten von Ladenburg. Das Rimbacher Eigengewächs hatte sieben Kämpfe zu bestreiten und stellte mit 100:5 technischen Punkte seine Konkurrenz in den Schatten. Einzig der Hesse Abdulsalam Katsumata (RC Erlensee), der mit vier Siegen sensationell das Finale erreichte, knüpfte Schmitt im Finale um die Goldmedaille fünf technische Punkte ab und trug nicht nur zu einem rein hessischen Finale bis 57kg bei sondern belohnte sich und Landestrainer Peter Weisenberger mit einer weiteren Silbermedaille für den HRV. Titel Nummer drei ging an Noah Müller vom TSV Gailbach. Fünf Siege stellte der Gailbacher in Ladenburg sicher und gewann bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft die Goldmedaille in der Klasse bis 52kg. Mit großen Erwartungen trat auch Tom Ouzounis (ASV Dieburg) an, der bereits den Deutschen Meistertitel der A-Jugend mit einem DRB-Sonderstartrecht gewann. Ouzounis agierte in der Gewichtsklasse bis 44kg stark, musste sich aber im Poolkampf gegen den späteren Meister Finn Weiß aus Sachsen geschlagen geben. Ouzounis brachte aber dann im weiteren Turnierverlauf seine Leistung auf der Matte und gewann hochverdient die Bronzemedaille. Ingesamt präsentierten sich die Jüngsten des Hessischen Ringer-Verbandes sehr gut und konnten mit technischen Mitteln und Kampfgeist weitere sehr gute Platzierungen einfahren. Platz fünf ging an den Waldaschaffer Julius Burkhardt, der Kleinostheimer Nico Kulczynski fuhr Platz sechs ein. Alois Makasy (SC Kleinostheim) und Ben Schneider (TSV Gailbach) belegten Platz sieben. Platz neun ging an den Rimbacher Mads Hagedorn und Lars Krull (TSV Gailbach) belegte Platz zehn.

Deutsche Meisterschaften B-Jugend Gr.-römisch in Torgolow
Auch die Gr.-römisch-Abteilung unter der Leitung von Landestrainer Georgi Petkov trug zum insgesamt beeindruckenden Ergebnis der HRV-Jugend bei, wenn auch im Gesamtresulat das Quäntchen Glück in den entscheidenden Momenten fehlte. Mit einer Silbermedaille durch den Hösbacher Sergej Vogel und einer Bronzemedaille durch Leon Wolf (KSV Rimbach) sowie zwei weiteren fünften Plätzen durch Ilja Pavlenkov (KSV Wiesbaden) und Philip Trapp (KSV Waldaschaff) wurde das erhoffte Ziel nicht ganz erreicht. Die neunköpfige Klassikermannschaft erreichte mit einem weiteren neunten Platz von Johnny Zuyeu (SG Frischauf Fulda) den fünften Platz in der Länderwertung.


|  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |